161011 von Aurelia L. Night

Facts
Autorin: Aurelia L. Night
Verlag: Tagträumer Verlag
Format: eBook / Print
Seiten: 272

Band 1 einer Dilogie

Inhalt:
161011 – ein Experiment, eine Vampirjägerin trifft auf einen Vampir. Doch neben dem Hass und der Wut, spürt sie noch etwas. Doch was ist dieses Gefühl? Wird 161011 ihre Familie verraten oder wird es ihr gelingen sich gegen den Vampir zu behaupten?

Cover:
Dieses Cover muss man vergöttern. Die Farbnuancen und die verschiedenen Elemente wurde durch die Designerin in ein harmonisches aber atemberaubendes Miteinander verbunden.

Meinung:
Der Schreibstil von Aurelia L. Night ist fluffig locker leicht und sie hat mich mit ihren Worten an die Geschichte um 16 und Gabe gefesselt. Obwohl Vampir Geschichten ein alter Hut sind, ist es der Autorin gelungen dem Ganzen ein neues Gewand anzulegen. Vor allem ihre Fähigkeit Gefühle und Emotionen zu transportieren, hat mir sehr gut gefallen. Einzig und allein die zu Beginn auftauchenden vereinzelten Wortwiederholungen und das viele Knurren ist auffallend. Da die Geschichte allerdings soviel Charme und Esprit versprüht, kann man darüber sehr gut hinwegsehen

Unsere Hauptcharaktere sind wie Tag und Nacht und trotzdem passen sie einfach perfekt zusammen. Wir haben auf der einen Seite 16, ein Experiment und eine Vampirjägerin. Es war über Strecken sehr amüsant mit ihr gemeinsam die alltägliche Welt, sowie die "eigenen" Gefühle zu entdecken. Die Idee ein genetisch verändertes Lebewesen zu erschaffe, was trotzdem dem Menschen so sehr ähnelt hat mir sehr gut gefallen. Ihr entgegen stellt Aurelia L. Night Gabe, einen Vampir. Zum Glück ist er weder bösartig, noch glitzert er oder hat andere klischeehafte Merkmale, außer das er verboten gut aussieht. Natürlich braucht er Blut, aber naja Vampire sind eben Vampire und die kann man als Autor nicht grundsätzlich neu erfinden. Doch das Besondere an ihm ist sein Charakter. Ich habe mich einfach direkt in ihn verliebt, was vor allem daran liegt, dass es der Autorin besonders gut gelungen ist seine Gefühle, Gedanken und sein Handeln zu vermitteln.

Dass die Beiden mehr verbindet als nur die Konstellation Jäger und Gejagter wird schnell klar. Doch was genau es ist, muss jeder selber herausfinden und auch ob er das Gut oder schlecht finden möchte. Dazu gibt es eine Reihe von Nebencharakteren, die alle eine mehr oder weniger wichtige Rolle spielen. Aurelia L. Night ist es gelungen ein buntes Sammelsurium zu erschaffen, dass sich gegenseitig, sowie die Hauptcharaktere perfekt ergänzt und unterstützt, jedoch sich nie in den Vordergrund drängt.

Die Autorin hat von Anfang an Spannung aufgebaut und diese das ganze Buch über gehalten. Die immer wieder eingebauten Spannungsspitzen führen dazu, dass man die Geschichte nicht aus der Hand legen möchte. Mit Ihren Ende hat mich Aurelia L. Night definitiv sprachlos zurück gelassen und ich kann nur hoffen, dass sie uns nicht all zu lang auf Band 2 warten lässt.

Mein Fazit:
Vielen Dank an den Tagträumer Verlag, dass ich dieses Buch vorab lesen und rezensieren durfte.

Trotz kleinerer Mängelchen hat mich die etwas andere Vampir Geschichte um 16 und Gabe so begeistert, dass es von Herzen 4 Sternchen gibt. Ich bin mir sicher, dass es die Autorin schafft, mit Band 2 noch ein Schippchen drauf zu legen, denn das Potential hat sie auf alle Fälle. Natürlich gibt es eine klare Leseempfehlung, auch für diejenigen die nicht so auf Vampire stehen. Traut euch !!

Heute habe ich ein mega leckeres Rezept meiner Schwiegermama in spe. Ich bin ja eigentlich kein Käsekuchen Fan mit Boden, aber dieser ist einfach göttlich. Ich mache seitdem keinen anderen mehr. 1. Er gelingt IMMER 2. Er schmeckt einfach nur bombastisch!
Tipp: Ein Tag vorher zubereiten 😉

Und wieso Kuchen?!
Daran ist einzig und alleine Sascha Schuld. Wieso die Vampirin die Schuld trifft? Lest das Buch oder schaut mal nach der Rundreise durch Tamieh, da findet ihr auch die Lösung *hihi*

Hier findet ihr das ganze Rezept nochmals ausführlich.

3 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.