#Bandstorys: Bitter Beats von Ina Taus

Autor:     Ina Taus
Verlag:   Impress (Carlsen Verlag)
Preis:    3,99
Format: mobi / epub
Seiten:  309

 

Inhalt:
Anna lebt scheinbar in ihrer eignen Welt, seit vor 2 Jahren ihre große Liebe bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist. Nur noch ihr Gesang scheint Anna am Leben zu halten, bis sie nach einer Bandprobe im strömenden Regen auf ihn trifft. Max hat einen guten Musikgeschmack, ein tolles Lächeln und kann selbst seinen Blick nicht von Anna nehmen. Doch ihre Wege trennen sich genauso schnell, wie sie sich gefunden haben, aber das Schicksal scheint sie wieder zueinander zu führen…

Cover:
Das Cover ist nichts mega besonderes, aber trotzdem schön anzuschauen. Es wurde
auch zum Inhalt sehr passend gewählt.

Meinung:
Der Schreibstil von Ina Taunus ist schön und flüssig zu lesen. Ihr gelang
es über weite Strecken mich emotional zu berühren und mich die Geschichte um Anna, ihr Geheimnis, sowie ihrer Trauer und Max mitfühlen zu lassen.

Die Charaktere wirken durchdacht und liebevoll gestaltet. Sie sind alle sehr gut aufeinander abgestimmt und ergeben eine tolle Mischung unterschiedlichster Protagonisten, so dass einem sofort klar wird, dass bestimmt keine Langeweile aufkommt. Vor allem unsere Hauptprotagonistin Anna wurde von Ina Taus sehr wundervoll skizziert, so dass es für mich ein leichtes war ihre Empfindungen und Gefühle nachzuempfinden, denn was ist schlimmer als einen geliebten Menschen zu verlieren. Durch die Musik hat die Autorin ein tolles Bindeglied für die beiden Protagonisten geschaffen. Denn sie ist für beide eine Flucht, ein Ausweg und gleichzeitig die Möglichkeit ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Max scheint auf den ersten Blick nicht unbedingt der richtige Mann für Anna zu sein, denn er ist kein Kind von Traurigkeit. Doch auch er hat seine Vergangenheit und so stellt man sehr schnell fest, dass ihn mit Anna viel mehr verbindet als man denkt. Dieses Protagonistenduo wird perfekt durch eine Reihe von Nebencharakteren ergänzt, die Freunde und Familie gleichzeitig darstellen. Sie ergänzen sich perfekt und Ina Taus bedient sich hier auch dem einen oder anderen Klischees aus der Musikszene, die dem ganzen definitiv einen frischen Wind geben.

Zusätzlich wird dem Leser eine Art Einblick in die Musikwelt gegeben und wie schwer es ist, sich den Erfolg zu erarbeiten. Dazu packt Ina Taus die Idee, die Kapitel mit verschiedenen Tweets zu beginnen, was ich zunächst verwirrend, dann aber als total auflockernd empfunden habe.
Das Ganze wird durch ein bisschen Drama und Gefühlschaos ergänzt. Nach dem hoch emotionalen Einstieg, war für mich die Achterbahnfahrt der Gefühl, jedoch etwas zu sanft und ich hätte mir hier mehr Intensität gewünscht um dem ganzen Buch die perfekte Note zu geben.

Mein Fazit:
Vielen Dank, dass an Impress und die Autorin, dass ich dieses Buch im
Rahmen einer Blogtour lesen durfte.

Es ist eine gute Geschichte, mit bewegenden Momenten. Der rasante und
emotionale Einstieg war toll, jedoch hat es die Autorin für mich nicht ganz geschafft, diese Stimmung das ganze Buch über zu halten. Die Folgebände werde ich trotzdem sehr gerne lesen und
hoffe, dass es Ina Taunus gelingen wird mich die ganze Zeit zu fesseln.

Es war eine sehr schöne Geschichte und daher gibt es 4 von 5 Sternen von mir und eine Leseempfehlung.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.