#Bandstorys: Lonely Lyrics (Band 3) von Ina Taus

Facts:
Autorin: Ina Taus
Verlag: Impress
Format: eBook
Seitenzahl: 333
Preis: 3,99€
Reihe: ja

Band 1: #bandstorys: Bitter Beats
Band 2: #bandstorys: Sad Songs
Band 3; #bandstorys: Lonely Lyrics

Jeder Band ist in sich abgeschlossen und kann für sich alleine gelesen werden, jedoch sollte man (wenn man alle lesen möchte), wie immer mit Band 1 beginnen, da sie zeitlich nacheinander spielen.

Inhalt:
Luke lebt nach dem Motto "Sex, Drugs und Rock'n'Roll". Denn genau damit schafft er es der Realität zu entfliehen und den Problemen, die auf ihn warten, aus dem Weg zu gehen. Doch eines Abends übertreibt er es und so sehen seine Bandkollegen und gleichzeitig Freunde nur noch einen Ausweg: Ein Suchtbetreuungszentrum.
Auf ihn wartet ein Wiedersehen, welches sein Leben vollkommen verändern wird…

Cover:
Das Cover wurde sehr schön an die beiden Vorgänger angepasst und seitdem ich es gesehen habe, wusste ich um welches Bandmitglied es sich handelt, auch wenn das Covermodel nicht ganz mein Geschmack trifft.

Meinung:
Ich habe dem dritten und finalen Teil entgegengefiebert, spätestens seit ich wusste, dass dieses Mal Luke im Fokus stehen würde. Ich hätte nach dem Klappentext mit vielem gerechnet, aber nicht mit dieser Geschichte. Ina Taus konnte mich daher mit ihrem Prolog direkt überraschen und aus den Socken hauen. Die Autorin hat für mich sprachlich, sowie auch gestalterisch im Vergleich zu den beiden Vorgängern nochmals eine Schippe drauf gelegt. Denn die Verwirrung, die sie im Laufe der ersten Hälfte stiftet ist sehr gut gelungen und trotzdem habe ich mir das eine oder andere Mal an den Kopf gegriffen. Ich wollte Luke schütteln und fragen, ob er doof oder blind ist. Ich liebe ihn als Protagonisten, habe mit ihm mitgefiebert und gehofft, trotzdem oder genau deswegen wollte ich ihn manchmal wirklich gegen die Wand klatschen.

Der Gegenpart zu ihm bildet Vic. Geheimnisvoll und doch wahnsinnig sympathisch. Die Entwicklung, die dieser Charakter an den Tag legt hat mir sehr gut gefallen. Mit Vic hat Ina Taus eine Rolle erschaffen, die jedem Mut und Hoffnung schenkt. Die einem zeigt, dass man nicht aufgeben sollte zu kämpfen und das man mit jeder Situation umgehen kann, wenn man liebt und bereit ist sich ihr zu stellen, sie anzunehmen und das Beste daraus zu machen.

Insgesamt finde ich die Themen, die Ina Taus in ihrem finalen Band anspricht sehr interessant gewählt, da sie in der heutigen Zeit immer mehr auftreten. Die Darstellung ist der Autorin sehr gut gelungen, denn sie sind greifbar und man kann sich die ganze Zeit über sehr gut in die verschiedenen betroffenen Personen hineinversetzten. Sogar in die "Antagonistin" der Geschichte. Je mehr ich mich den letzten Seiten genähert habe, desto schwerer wurde mein Herz. Denn ich wollte weder die Band "Anna Falls" noch "Must be Crazy" verlassen. Doch alles hat ein Ende und das von Ina Taus gestaltete ist wunderschön. Sie hat mich mit einem tollen Gefühl und einem lachenden Herzen zurück gelassen. Vielen Dank dafür.

Mein Fazit:
Was ein toller, überzeugender und grandioser dritter Band.
Nicht nur, dass mir Ina Taus mit der Wahle des Protagonisten einen Traum erfüllt hat, nein sie hat ihm auch eine grandiose Geschichte gezaubert. Eine die zu ihm passt, die aktuelle Problematiken thematisiert und trotzdem das Herz erwärmt. Die Weiterentwicklung des Schreibstils der Autorin konnte mich genauso begeistern, wie der gesamte finale Band dieser tollen Trilogie. Ich liebe die #Hashtag Idee und gebe jedem Leser den Tipp, dass Buch komplett durchzublättern, da einem sonst etwas Wichtiges entgeht.

Diese Reihe wird definitiv eine Herzensreihe von mir werden und wenn sie jemals als Print erscheinen sollte, will ich sie haben.

Hier könnt ihr diesen wundervollen Titel und auch die beiden Vorgänger kaufen.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.