Das Leuchten einer Sommernacht von Ella Simon

Facts:
Autorin: Ella Simon
Verlag:  Goldmann
Format: eBook / Tb
Preis:    8,99€ / 9,99€
Seiten:  400
KU:       nein
Reihe:   "Ja"

Buch kann sehr gut alleine gelesen werden, da es eine eigenständige Geschichte ist und Vorkenntnisse sind nicht notwendig. Wer gerne beide Bücher lesen möchte dem empfehle ich mit "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" zu beginnen. – Rezension (damals noch auf einem anderen Blog.)

Cover:
Es ist sehr schlicht und einfach gehalten, aber umso wirkungsvoller. Ich liebe es.

Meinung:
Erinnerung an leuchtende Sommernächte und das Gefühl sich lange genug gegen die große Liebe gewehrt zu haben.
Den Leser erwartet hier eine gefühlvolle, romantische, aber zugleich dramatische und nervenzehrende Geschichte. Denn nicht nur Lynne leidet, sondern auch Reed. Seitdem er von ihr verlassen wurde, fragt er sich nach dem Warum und doch ist es ihr größtes Geheimnis, dass sie hütet wie einen Schatz. Wir erleben mit den beiden ein Katz – und – Maus Spiel was ich in dieser Art selten erlebt habe. Voller Emotionen und Leidenschaft ist trotz allem der Schmerz, den beide tief in sich tragen, immer präsent. Sie kämpfen gegen ihre Vergangenheit, gegen sich selbst und um ihre Zukunft. Ella Simon hat es geschafft, den Kampf von beiden Protagonisten so bildhaft und herzergreifend darzustellen, dass ich das Buch keine Sekunde aus den Händen legen wollten. Die Autorin schafft es durch eingebaute Perspektivwechsel, sowie ihren ansprechenden Schreibstil eine ganz besondere Nähe zwischen den Charakteren und dem Leser herzustellen, die einen von Anfang bis Ende an die Geschichte fesselt.

Wie bereits in "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" erwartet den Leser hier mehr als eine Geschichte. Geschickt hat Ella Simon eine zweite Story eingeflochten, die dem ganzen Buch eine besondere Dramatik verleiht. Der Kampf eines kleinen Mädchens um Überleben, einer hilflosen Mutter, die einfach nur will dass ihre Tochter gesund wird und eines Bekannten, der die beiden so wundervoll unterstützt, dass es einem in vielen Momenten einfach nur die Tränen in die Augen treibt.

Im Laufe des Buches gibt es ein Wiedersehen mit alten Bekannten und auch die neuen Charaktere wurden von der Autorin sehr gut in die Geschichte integriert. Sie unterstützen beide Handlungsstränge und fügen sich perfekt in das komplexe Ganze ein. Zum Schluss gelingt es Ella Simon wiedereinmal alle roten Fäden zusammen zu führen und ein wundervolles, sowie emotionales Ende zu erschaffen, dass den Leser Mitten ins Herz trifft.

Mein Fazit:
Danke an den Goldmann Verlag und Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Nachdem bekannt wurde, dass Ella Simon einen zweiten Roman herausbringen wird, der an "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" anknüpft habe ich diesem entgegengefiebert und zwar zurecht. Hat Band 1 noch einen höheren "Action" Anteil, so dominiert hier die Dramatik, der Kampf um die Zukunft und die Hoffnung nicht aufzugeben. Ein gefühlvoller Roman der mich zum schwärmen, aber auch zum weinen gebracht hat. Daher eine klare Leseempfehlung.
 

 

2 Kommentare

  1. Hallo Ricarda,

    das ist eine sehr schöne Buchbesprechung! Ich weiß erst seit kurzem, dass Ella Simon das Pseudonym von Sabrina Qunaj ist. Ihre Fantasy-Reihe habe ich verschlungen und nun würde ich gerne auch die Romane, die sie als Ella Simon schreibt, lesen. Kann mir sehr gut vorstellen, dass sie toll sind. Deine Rezi bestärkt mich nun, auch dieses Genre auszuprobieren. Ich dachte, "Das Leuchten einer Sommernacht" wäre ein Einzelband. Nun sollte ich aber auch erst vorher Teil 1 lesen, oder?

    Falls du Lust auf das Interview hast, kannst du es gerne HIER nachlesen.

    GlG vom monerl

    1. Huhu Monerl,

      vielen lieben Dank für deinen Kommentar, das Lob und den Link zum Interview. Ich werde es mir gleich mal durchlesen und sonst noch so stöbern, was es tolles zu entdecken gibt <3

      Von ihrer Fantasy Seite habe ich noch nichts gelesen, aber muss sie mir unbedingt mal anschauen. Aus der Leserunde zu Band 1 wusste ich, dass sie Fantasy schreibt aber habe es irgendwie nie so ganz verfolgt.

      Also man muss Band 1 nicht gelesen haben um 2 zu verstehen. Nur in "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen" bilden sich Paare, die in "Das Leuchten einer Sommernacht" als Paar auch auftreten. Das heißt  im Umkehrschluss, wenn es dir gefällt und du willst den "ersten Teil" lesen, hast du dich quasi selber gespoilert. Daher würde ich sagen, les zuerst "Ein Gefühl wie warmer Sommerregen". Es ist genauso toll, auch wenn etwas spannender, aber es lohnt sich.

      Liebe Grüße

      Ricarda

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.