Lady Lanwoods tollkühner Plan von Majon Wallis

Autorin: Majon Wallis
Verlag: Forever
Preis: 3,99€
Seiten: 293

 

Inhalt:
Victoria Lanwood hält nichts von den Plänen ihres Vaters, denn dieser möchte sie verheiraten. Doch ihre Interessen gelten eher der Photographie anstatt den Heiratskanditaten die Lord Lanwood ihr vorsetzt. Als dieser seinem Missmut Luft macht und in der Gegenwart ihrer Mutter Elizabeth behauptet, Frauen besäßen keinerlei technischen Verstand, will diese ihm das Gegenteil beweisen. Sie möchte sich mit ihren Freundinnen an der Weltausstellung beteiligen. Was zunächst alles im Geheimen geplant wird, findet doch den Weg an die Öffentlichkeit und löst einen Skandal aus. Währenddessen geht Victoria ihrer Leidenschaft der Photographie nach und lernt den jungen charmanten Reporter Trevor kennen, der so gar nicht standesgemäß ist.
Werden die Frauen trotzdem an der Ausstellung teilnehmen können und was wird aus der Liebe von Victoria?

Cover:
Das Cover verspricht das was den Leser erwartet den etwas anderen historischen Roman. Es ist sehr schön gestaltet und passt perfekt zur Geschichte

Meinung:
Der Schreibstil von Majon Wallis ist sehr flüssig und einfach zu lesen. Er ist perfekt auf die damalige Zeit abgestimmt, aber in modern verfasst, so dass es Spaß macht sich von ihr nach 1850 entführen zu lassen.

Bei der Geschichte über die Damen um Lady Lanwood handelt es sich nicht um einen so genannten Nackenbeisser, d.h. Es ist kein klassischer historischer „Liebes“Roman indem eine Romanze im Vordergrund steht.

Hier steht vor allem das Frauenbild, die damalige Stellung und die Möglichkeiten der Frauen in der Wissenschaft im Vordergrund. Majon Wallis ist es gelungen aus einem Handlungsstrang viele parallel verlaufenden, jedoch zusammen gehörende Stränge zu entwickeln und sie am Ende der. Geschichte wieder sehr gut zusammen zu fügen.

Die Frauen sind alle unterschiedlichstem Naturell und trotzdem ergänzen Sie sich perfekt. Es gibt das junge abenteuerlustige Mädchen, die besorgte große Schwester oder die besorgte Mutter. Die gestandene ältere Frau und Witwe und noch vieles mehr. Natürlich darf der eine oder andere Gentleman nicht fehlen, so dass es die eine oder andere zaghafte Romanze gibt.

Die Geschichte zeigt viele Facetten, wie sich die Frau von damals ausprobieren und entwickeln konnte. Majon Wallis ist es sogar gelungen eine gewisse Spannung aufzubauen und den Leser so zum mitfiebern zu animieren. Mit ihrem Ende rundet sie die Geschichte um die Frauen perfekt ab und der Leser hat das Gefühl eine sehr interessante Reise in die Vergangenheit gemacht zu haben

Mein Fazit
Mit diesem für mich etwas anderem historischen Roman konnte mich Majon Wallis komplett überzeugen. Die Geschichte trumpft mit Tiefgang, Vielfältigkeit und trotz allem einer wunderbaren Harmonie auf. Daher gibt es 5 Sterne und eine Leseempfehlung , der Sich für eine unterhaltende, aber informativen Darbietung der Rolle der Frau im 19.Jahrhundert interessiert

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.