Morgen liebe ich dich für immer von Jennifer L. Armentrout

Facts:
Autorin: Jennifer L. Armentrout
Verlag: CBT
Format: ebook / Print
Größe: 544 Seiten

Inhalt:
Mallory glaubte ihn nie wieder zu sehen, doch nach 4 Jahren kreuz Rider in der Highschool wieder ihren Weg. Er ist nicht mehr der Junge von damals, er ist älter, hat Geheimnis und eine Freundin. Doch die Verbindung zwischen den Beiden ist immer noch genauso stark wie damals.
Doch als sein Leben auf die Schiefe Bahn gerät. muss Mallory alles wagen um den Menschen zu retten, der für sie das Wichtigste ist, doch wird es reichen?

Cover:
Das Cover ist nichts besonderes, aber trotzdem sehr schön gestaltet. Auf alle Fälle sehr hübsch anzuschauen.

Meinung :
Der Schreibstil der Autorin lässt sich am Besten mit wundervoll beschreiben. Sie nutzt einfache Worte, verzichtet auf unnötige Ausschmückungen und schafft es trotzdem den Leser tief im Herzen zu berühren. Die plastische Darstellung der Charaktere erleichtert es dem Leser dieser
schönen, aber auch traurigen Geschichte zu folgen und die Handlungen, sowie Gedanken nachzuvollziehen.

Mit Mallory hat sie eine Protagonistin erschaffen, die einem unter die Haut geht. Von Anfang an konnte ich ihr Handeln, Denken und Fühlen sehr gut nachvollziehen, da es Jennifer L. Armentrout gelungen ist die junge, sowie auch die ältere Mallory sehr authentisch darzustellen. Immer wieder wollte ich in die Geschichte steigen und sie in den Arm nehmen, ihr Mut zusprechen und ihr den Rücken stärken. Die Entwicklung die unsere Protagonistin innerhalb des Buches durchlebt, hat mich zutiefst beeindruckt und berührt.
Unser männlicher Protagonist Rider ist auch eine ganz spezielle Persönlichkeit. Die Autorin hat es hier geschafft für den Leser eine Person zu erschaffen, die auf den ersten Blick anders erscheint, als sie eigentlich ist. Für mich war es sehr spannend gemeinsam mit Mallory den wahren Rider kennen zu lernen. Auch wenn wir das Buch nur aus Sicht der Protagonistin lesen, konnte man durch die Dialoge oder Handlungen sehr gut Riders Denkweise nachvollziehen und sich stellenweise auch in ihn hineinversetzen.

Die Nebencharaktere, die Jennifer L. Armentrout skizziert hat wirken teilweise etwas klischeehaft, jedoch nicht so übertrieben, als das es störend wäre. Sie fügen sich sehr gut in die Geschichte ein und bereichern sie in jeder Phase.

Durch die eingebauten Rückblenden hat es die Autorin geschafft Abwechslung und vor allem Tiefe in die Geschichte zu bringen. Die Dramatik spitzt sich vor allem im letzten Drittel nochmal richtig zu, so dass die emotionale Achterbahnfahrt nochmal richtig in Schwung gebracht wird. Als Leser kann und will man das Buch definitiv nicht aus der Hand legen und vor allem das Loslassen am Ende der Geschichte ist mir dieses Mal unheimlich schwer gefallen

Mein Fazit:
Danke an Randomhouse und den CBT Verlag für dieses Rezensionsexemplar.

Es war das erste Buch von Jennifer L. Armentrout für mich und ich bin
begeistert. Die Kombination aus einfachen, aber berührendem Schreibstil mit dieser
ergreifenden Geschichte hat mich von Anfang bis Ende gefesselt.

Es gibt daher 5 Sterne und eine klare Leseempfehlung.

Hier nochmal das ganze Cover. Mit einem Klick landet ihr dann beim großen A 😉

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.