Triumph des Begeherens von Stephanie Laurens

Facts:
Autorin: Stephanie Laurens
Verlag: Blanvalet
Seitenzahl: 608
 

Inhalt:
Royce Varisey hat jahrelang für sein Land gekämpft, doch nun steht ihm sein schwerster Kampf bevor: Die Frau zum Heiraten zu finden und sesshaft zu werden.
Die Ladys liegen ihm scharenweise zu Füßen, doch keine ist das was er will. Sie sind langweilig und berechnend. Bis er auf Minerva Chesterton trifft. Er ist sich sicher, hinter diesen strengen reservierten Frau, verbirgt sich eine sinnliche leidenschaftliche Schönheit. Wird es ihm gelingen, diese an die Oberfläche zu bringen oder wird er sich an der eigensinnigen Lady die Zähne ausbeißen?

Cover:
Es ist ein typisches Cover, aber ich bin ehrlich etwas anderes würde mich auch definitiv enttäuschen. Jedoch ist die Farbkombination sehr schön, sowie stimmig und nich wie meistens sehr grell und gegensätzlich.

Meinung:
Stephanie Laurens entführt uns wieder einmal ins frühe 19. Jahrhundert und lässt uns träumen. Leider hatte ich am Anfang etwas Probleme in die Geschichte hineinzukommen, da es für mich sehr viele Informationen auf kleinem Raum waren. Wir lernen unseren männlichen Protagonisten kennen und in kürzester Zeit seine ganze Lebens- und Leidensgeschichte. Nach den ersten 3 Kapiteln, war ich dann jedoch vollständig in der Geschichte gefangen

Mit Royce Varisey hat die Autorin einen sehr interessanten männlichen Protagonisten erschaffen. Von Anfang an hat er mich fasziniert. Er ist nicht der typische Lebemann, der weis wie man sich in der feinen Gesellschaft zu benehmen hat. Dadurch das er lange Zeit im Ausland gelebt hat und erst jetzt, nach dem Tod seines Vaters, zum mächtigsten Herzog des Landes aufsteigt, wird er jedoch gezwungen sich dieser Herausforderung zu stellen. Es war erfrischend zu sehen, dass es diesmal nicht die junge Debütantin war, die ihren Platz in der Gesellschaft finden musste. Doch als es dann auch noch heißt, er muss unbedingt heiraten um die Erbfolge und das Land zu sichern, wird es richtig spannend.

Denn nun kommen unsere Damen ins Spiel, voran Minerva Chesterton. Nicht nur, dass sie über die Vorzüge des Royce Varisey weiß, nein sie hat auch am Sterbebett seiner Eltern einen Schwur geleistet. Sie versucht nach allen Möglichkeiten, eine passende Frau für ihn zu finden. Ihre Art und Weise ist erfrischend und ich habe sie sofort in mein Herz geschlossen, auch wenn es auch die eine oder andere Situation gab, wo ich ihr gerne den Kopf waschen wollte. Ihnen an die Seite stellt Stephanie Laurens ein Potpourri an Personen. Wie meistens tauchen eine Vielzahl von Leuten auf mit mehr oder weniger Gewicht. Der Autorin ist es gelungen dies jedoch sehr ausgeglichen zu gestalten, damit ein harmonisches Gebilde entsteht.

Mit Triumph des Begehrens zeigt Stephanie Laurens für mich eine etwas andere Seite der historischen Liebesromane. Natürlich gibt es wie üblich Leidenschaft, Liebe, flammende Begierde und Herzschmerz, doch verzichtet sie dieses Mal auf Schnörkeleien, wie ständige Einladungen zu Bällen usw. Trotz alledem hat sie es geschafft, einen ganze besonderen Flair entstehen zu lassen. Gegen Schluss gibt es einige dramatische Szenen mit denen die Autorin die Spannung steigert und den Leser nochmal richtig mitreist um das ganze dann in einem perfekt gestalteten Ende auslaufen zu lassen.

Mein Fazit:
Vielen Dank an Blanvalet und Randomhouse für dieses Rezensionsexemplar.

Ich bin ein Fan von historischen Liebesromanen und Stephanie Laurens. Es gibt nichts besseres, als in eine frühere Zeiten zu reisen um den Alltag zu entfliehen. Auch wenn dieses Buch mit den sonst üblichen Schmeicheleien auskommt, hat es mich in seinen Bann ziehen können und vollkommen für sich eingenommen.

Daher gibt es für Triumph des Begehrens 5 Sterne und eine Leseempfehlung, für den der auf unnötigen Tamtam und "Kitsch" verzichten kann.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.