Unsäglich verliebt – Alaska wider Willen von Ellen McCoy

Facts:
Autorin: Ellen McCoy
Format: eBook / Print
Größe: 1104 kb / 262 Seiten

Inhalt:
Anstatt einer Beförderung bekommt Liv ein Ticket in die Wildnis von Alaska. Sie soll das Sägewerk seines Neffen vor dem Untergang bewahren. Doch was ihr entgegenschlägt ist alles andere als ein freundlicher Empfang. Matt Coleman versucht alles um sie loszuwerden und zwar so schnell wie möglich. Immerhin gibt es Tom, der ihr hilfreich zur Seite steht und seinen Charme spielen lässt. Doch auch Matt lässt Liv nicht unbeeindruckt.

Cover:
Das Cover ist eher im Comic Style gehalten, was ich als sehr erfrischend empfinde. Außerdem passt es perfekt zur Geschichte.

Meinung:
Der Schreibstil von Ellen McCoy ist einfach, aber wunderschön zu lesen. Sie hat mich auf eine tolle Reise nach Alaska mitgenommen, die ich von Anfang bis Ende genossen habe. Besonders gefallen hat mir, dass die Geschichte ohne große Schnörkel ausgekommen ist. Ich hätte mir nur an der einen oder anderen Stelle etwas mehr Raffinesse gewünscht, um vereinzelte Wiederholungen zu vermeiden.

Unsere Protagonistin Liv ist eine selbstständige, karriereorientierte junge Frau, die erst ihren Weg gehen will bevor sie sesshaft wird. Sie weiß was sie erreichen will, auch wenn sie dafür private Abstriche machen muss. Auch wenn sie ein anderer Typ Frau ist als ich, hat es die Autorin geschafft sie so authentisch darzustellen, dass ich jederzeit mit ihr mitfühlen konnte und auch verstand, wieso sie sich so verhält. Ich mag ihre Art und Weise, ihren Biss und auch die Veränderung, die sie im Buch durchlebt. Ihren männlichen Gegenpart bildet Matt. Ein echter Mann, stark und gleichermaßen attraktiv. Obwohl Matt am Anfang total griesgrämig ist, hab ich ihn sofort in mein Herz geschlossen und im Laufe des Buches kann man sich nur in ihn verlieben.

Die Nebencharaktere wurden von Ellen McCoy perfekt durchdacht und sehr schön in die Geschichte integriert. Damit konnte sie Handlung in jedem Moment bereichern und dennoch hat sich keiner in den Vordergrund gedrängt.

Im Schlussteil hat sie geschafft ein wenig Spannung in das Gesamtgefüge zu bringen und somit nochmal etwas Ungewissheit zu säen. Hier hätte ich mir durchaus etwas mehr Dramatik gewünscht, sowie sehr gut vorstellen können. Nichts desto trotz ist es ein rundes und sehr gelungenes Ende zur Gesamtgeschichte.

Mein Fazit:
Vielen Dank an die Autorin, dass ich dieses Buch lesen durfte.

Es war ein wundervoller Ausflug nach Alaska, den ich in jeder Sekunde des Lesens geliebt habe. Ein Hauch mehr Drama, ein Ticken mehr Raffinesse und vielleicht noch ein Schuss mehr Spannung und die Geschichte um Liv und Matt wäre perfekt gewesen. Ich gebe von Herzen 4 Sterne und freue mich mehr von der Autorin zu lesen. Auf alle Fälle gibt es eine Leseempfehlung für schöne entspannte Lesestunden auf dem Sofa oder in der Badewanne.

Neugierig und lesehungrig? Dann nichts wie aufs Cover geklickt und das Buch sein eigen nennen. <3

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.