#Werbung “Mystic Highlands – Mythenbaum” von Raywen White, die romantische und spannende Reise geht in die nächste Runde

Erneut entführt uns Raywen White ins malerische Schottland, dass sie mit ihren Wort sehr gekonnt und bildhaft skizziert – Fernweh garantiert.

“Stille Wasser sind tief.”

Ein Sprichwort, dass wir alle kennen und so perfekt auf Kathrine passt. Wird sie bereit sein ihre Ängste abzulegen und zu kämpfen? Für sich? Für eine Zukunft und um das, was sie wirklich will?

Eigentlich kriege ich ja die Krise bei Protagonistinnen, die wie Kathrine sind. Unsicher, Duckmäuschen und sehr reserviert. Aber irgendwie war es hier anders. Sehr schnell konnte Raywen White meine Neugier wecken. Was ist es, was diese junge Frau zu der Person hat werden lassen, die sie heute ist? Man merkt sehr schnell, dass sehr viel mehr hinter all dem steckt und dass ihre Geschichte tiefer geht, als sie selbst vermutet. Gemeinsam mit Kathrine begibt man sich auf eine spannende, herausfordernde und nervenaufreibende Reise, die hoffentlich bei der “wirklichen” Kathrine endet. Immer wieder deutet die Autorin an, wieviel Potential in der Protagonistin steckt und immer wieder wollte ich Kathrine oder wahlweise Raywen White nehmen und den Kopf in eiskaltes Wasser tauchen. Wieso tut man einem Leser das an? Genau um seine Emotionen zu wecken und einen verrückt zu machen. Denn man weiß genau, dass in Kathrine soviel mehr schlummert und als sie beginnt ihre lose Zunge immer mal wieder auszupacken, muss man sie einfach feiern. Man schließt sie schon eher ins Herz, aber so richtig “Fangirlen” konnte ich sie im letzten Drittel des Buches. Nicht nur, weil sie endlich ihre Geschichte annimmt und sich all dem stellt, das auf sie einprasselt, wie eine einstürzende Höhle, sondernn auch, weil sie Logan aus der Reserve lockt.

“Viele leben zu sehr in der Vergangenheit. Die Vergangenheit soll ein Sprungbrett sein, aber kein Sofa.” von Harold MacMillian.

Wird es Kathrine gelingen, den sturen Bock von der Vergangenheit in die Gegenwart zu locken? Raywen White ist mit Logan ein Charakter gelungen, der mich zur Weißglut trieb, mir gleichzeitig Herzrythmusstörungen bescherte und das Potential aufweist der Grund für feuchte Höschen zu sein. Die Autorin bedient sich bei ihrem Protagonisten ein paar bekannter Klischees, aber setzt diese so gut in Szene, dass sie gepaart mit dem fantastischen Hintergrund eine sehr interessante und ergründungsbedürftige Kombination ergeben. Muffelig und gleichzeitig charmant, stark und irgendwie schwach, verschlossen und doch ein offenes Buch, wenn man weiß ihn zu lesen – all dies und viel mehr erwartet euch, wenn ihr Logan eine Chance gebt.

Raywen White trumpft erneut mit einem fesselnden, bildhaftem und direktem Schreibstil auf. Sie steckt zwar einen gewissen Rahmen für den Leser ab, lässt ihm aber dennoch genug Freiraum um die eigenen Fantasie aufblühen zu lassen. Sie strickt erneut ein Netz aus Lügen, Intrigen und baut immer wieder gefühlvolle und vereinzelte romantische Momente ein. Mit einer gewissen Leichtigkeit und Wortgewandheit entführt einen die Autorin erneut in die raue und wilde Landschaft Schottlands, wo wir uns mit Logan und Kathrine tiefer in den Dschungel aus Mythen und Legenden begeben. Wir treffen liebgewonne Charaktere aus der Vorgängerdilogie wieder und auch die Hintergrundgeschichte knüpft an die von “Druidenliebe und -blut” an. Jedoch gelingt es der Autorin dies so aufzubauen, dass auch Leser, die Band 1 und 2 nicht kennen, dem Storyverlauf problemlos folgen können. Gekonnt wechselt Raywen White nicht nur zwischen den Protagonisten hin und her, sondern auch zwischen spannend, actiongeladenene und ruhigen, emotionalen Augenblicken hin und her. Dazu lebt diese Geschichte von einer großen Portion Sarkasmus und Ironie, so dass sie einen ganz eigenen Charme erhält. Mehr als einmal will man einen oder beide Hauptcharaktere erdolchen, ertränken oder wahlweise verbrennen und gleichzeitig wünscht man sich, dass beide endlich erwachen und die Augen öffnen. Ob es jemals passieren wird? Beide kämpfen mit sich selber, gegeneinander und ihrem Schicksal. Wird es am Ende einen Gewinner geben oder werden beide verlieren?

Spannung, Leidenschaft, Kampf, Liebe, Verdammnis, Gerechtigkeit, Verderbnis oder Erlösung?
Das ist die Frage, die sich die ganze Geschichte über, aber besonders am Ende stellt. Denn Raywen White dreht in der zweiten Hälfte des ersten “Dilogien – Bandes” mächtig am Rad der Spannung. Sie zieht gekonnt an dünneren, aber auch dickeren Strippen um ihre Geschichte immer wieder in neue Richtungen zu lenken und den Leser zu frustrieren, zu erleichtern, aber auch hin und wieder in die Irre zu führen. Nach und nach zieht sie das Tempo an, um den Leser kurz vor Schluss in eine Achterbahnfahrt der Gefühle zu stecken, aus der es kein Entkommen gibt. Sie lässt einen mit blutendem Herzen zurück und man möchte einfach nur schreien.

Mein Fazit:
Der nächste Band der “Mystic Highlands” Reihe steht seinen Vorgängern in nichts nach. Raywen White verzaubert den Leser auch in “Myhtenbaum” mit einem malerischen, fesselnden und dennoch von Leichtigkeit geprägten Schreibstil, der einen direkt in seinen Bann zieht und sich während des Lesens immer enger um den Körper schlingt, so dass man diese Geschichte nicht aus der Hand legen will. Wer nach einem spannenden, gefühlvollen und dennoch interessanten Jugendbuch im Romantasy Stil sucht, ist hier genau richtig.

Von mir eine klare Leseempfehlung.


Coverrechte: Dark Diamonds; Bildrechte: Tasty Books

Autorin: Raywen White
Verlag:  Dark Diamonds
Format: eBook
Preis:    4,99€
Seiten:  351
KU:       nein
Reihe:   ja – Hexalogie (mit in sich abgeschlossenen Dilogien)

Mystic Highlands – Druidenblut (Band 1 der Dilogie) Rezension
Mystic Highlands –  Druidenliebe (Band 2 der Dilogie) Rezension

Mystic Highlands – Mythenbaum (Band 1 der Dilogie)
Mystic Highlands – Mythenschwert (Band 2 der Dilogie) Rezension

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.