Anziehungskräfte – Widerstand zwecklos – Blogtour zu Palace of Pleasure Lucas

Huhu ihr Lieben,

alle guten Dinge sind drei und deswegen darf ich euch heute am dritten Tag der Blogtour zu Palace of Pleasure – Lucas begrüßen.

Am Montag gab es bei Leseschnecke allgemeine Infos zum Buch und gestern wurde es ja bereits bei Manja von Manjas Buchregal richtig heiß, denn es ging um das Thema "Milliardenschwer & hot".
Dann wollen wir dieses Feuer doch mal in den heutigen Tag übertragen, denn das heutige "Motto" lautet:
Anziehungskräfte – Widerstand zwecklos!

Es gibt viele Theorien, wie Anziehungskraft entsteht. Ich habe mich entschieden drei Theorien, die mich am "meisten" angesprochen haben, vorzustellen und bin gespannt, was ihr denkt 😉

These 1 – karmische Liebe für die Esoteriker unter uns

Hierbei liegt der Fokus auf der Frage: Habe ich meinen "Seelenpartner" gefunden oder nicht?
Definition:
Eine karmische Liebe ist eine starke und oft untrennbare Verbindung im Positiven wie im Negativen. Zwischen zwei Menschen besteht eine ungeheure Anziehungskraft, die sich nicht mit rationalem Denken erklären lässt. In einer karmischen Beziehung findet grundsätzlich ein Ausgleich statt, der viel Kraft kosten kann. Es geht um Aktion und Reaktion in einer besonderen Seelenverbindung.
Quelle:
http://www.viversum.de/online-magazin/karmische-liebe

Wie sich die karmische Liebe zeigt ist ganz unterschiedlich. Es kann sich um eine harmonische Beziehung oder Ehe handeln, aber auch um eine Hassliebe oder ähnliches. Bei dieser These wird davon ausgegangen, dass man sie eben nicht so einfach beenden kann, denn diese Verbindung dient dazu zu lernen und wird als eine Art Lektion verstanden.

Meinung:
Den Grundgedanken fand ich sehr interessant und er lässt sich auch gut auf Andra und Lucas beziehen. Denn beide können nicht ohne einander. Sie sehen sich, sie spüren es und Widerstand ist definitiv zwecklos. Trotzdem muss man ein großer Esoteriker sein, um diese Idee wirklich und zu 100% vertreten zu können. Für mich ist sie in den Grundzügen sehr interessant, jedoch überzeugt nur bedingt.

These 2 – Anziehungskraft als biochemischer Vorgang
Wie die Überschrift schon verrät, versuchen wir uns nun mal an einer rein biochemischen Erklärung.
Definition:
Anziehung ist im Grunde nichts anderes als ein biochemischer Vorgang, der im Gehirn durch die Produktion und Ausschüttung verschiedener Stimulanzien ausgelöst wird. Die Anziehung entsteht infolge visueller Reize und der damit verbundenen Wirkung, die dadurch im Gehirn erzeugt wird.
Quelle:
http://www.liebe-und-selbstfindung.de/anziehung-und-liebe/

Jeder kennt es das Gefühl der "Schmetterlinge im Bauch" oder wie es im Liedtext von Pe Werners Lied hieß "Dieses Kribbeln im Bauch, dass man niemals vergisst…". Es gibt viele wundervolle und poetisch klingende Beschreibungen für eigentlich ganz nüchtern betrachtete rein chemische Wechselwirkungen in unserem Gehirn.
Durch diese Anziehungskraft zweier Menschen werden zusätzlich die Hormone Testosteron und Östrogen – die sog. Sexualhormone – freigesetzt. Sie unterstreichen das Lustempfinden und die Anziehungskraft, bzw das Bedürfnis nach gemeinsamen Sex wird verstärkt.
Je nach Stufe und Dauer der Beziehung kommen immer mehr Hormone dazu und weitere chemische Prozesse werden in Kraft gesetzt, die diesen "Drang zur körperlichen Vereinigung" immer mehr verstärken.

Meinung:
Wenn man sich vor Augen führt, was im Grunde in unserem Körper passiert ist es sehr ernüchternd – zumindest was die Formulierungen angeht. ABER es macht in meinen Augen Sinn. Aber möchten man wirklich, die Liebe, die Gefühle oder die sexuelle Lust aufeinander rein durch biochemische Prozesse erklären? Nimmt es einen nicht auch ein bisschen die Träumereien und Schwärmereien. So sehe ich das zumindest, denn natürlich kann man vieles mit der Wissenschaft erklären, aber wieso genau man nun den einen Partner besonders anziehend findet, ich denke das wird immer ein Mysterium bleiben.

These 3 – Drei Arten von Anziehungskraft
Zum Schluss gibt es nocheinmal eine ganz andere Art, dieses Thema zu betrachten.
Definition:
Nicht alle Paare finden auf die gleiche Weise zueinander. Manche Paare begegnen sich auf geistiger Ebene. Sie finden die Ansichten des anderen originell, interessant oder anregend. Andere treffen sich spontan auf der Herzensebene; zärtliche und liebevolle Empfindungen stellen sich bei ihnen leicht ein. Und dann gibt es natürlich noch die sexuelle Anziehung, dieses aufregende Prickeln, das reine Lust ist.
Quelle:
https://www.familienhandbuch.de/familie-leben/partnerschaft/gelingend/dreiartenvonanziehung.php

Ein Problem, das hier Auftreten kann ist, dass davon ausgegangen wird, dass man sich auf unterschiedlichen Ebenen befindet und  es folglich passieren kann, dass man sich nich auf der gleichen Ebene begegnet. Als Beispiel der Mann schwirrt auf der Ebene "sexuelle Anziehung" und die Frau auf der "Herzensebene" herum. Dann ist es natürlich schwer bis unmöglich zusammen zu finden, aber ob man dies immer so direkt weiß? Doch eins ist auch klar, in einer funktionierenden Partnerschaft erreicht man irgendwann alle drei Ebenen. Denn nur so findet man die richtige Balance, wenn man auf allen Ebenen miteinander harmoniert. Man reift miteinander, entwickelt sich und nähert sich in der Regel in allen Bereichen an.

Meinung:
Ich muss ja zugeben, dass mich diese These am Meisten für sich gewinnen konnte. Besonders auch die Meinung zur Ebene der Sexualität.
Unsere Sexualität ist bei weitem nicht auf den animalischen Fortpflanzungstrieb reduziert. Sie steht vielmehr in einem direkten Bezug zu unseren Gefühlen und Gedanken, und sie versteht es auf eine unnachahmliche Weise, zwischenmenschliche Beziehungen zu knüpfen, die weit über bloße sinnliche Lust hinausgehen können. So füllt sie zwischen zwei Menschen ein immer größeres Reservoir von Gefühlen des Wohlbefindens und Loslassenkönnens, der Sicherheit und Offenheit auf.
Quelle:
https://www.familienhandbuch.de/familie-leben/partnerschaft/gelingend/dreiartenvonanziehung.php

Besonders der letzte Satz ist so passend, auch für Lucas und Andra. Denn ihre sexuelle Beziehung beruht auch auf Offenheit, Loslassenkönnen und der Sicherheit dem anderen Vertrauen zu können. Doch schaffen es beide, diese Gefühle auch in die anderen Ebenen zu transportieren?

So nun habe ich euch drei unterschiedliche Ansätze präsentiert, wie man sich diesem Thema nähern kann. Ich persönlich würde eine Kombination aus These 2 und 3 bevorzugen, da mir These 1 – für mich persönlich – einfach zu "weit weg" erscheint. Grundsätzlich denke ich aber, dass sie alle ihre daseins Berechtigung haben. Aber auch das Fazit ist für mich insgesamt ähnlich:
JA es gibt Anziehungskräfte, die Widerstand zwecklos machen. Anziehungskräfte, die es uns versagen eine Person los zu lassen, auch wenn es so vernünftig erscheint. Denn die Vernunft kann nun mal nicht immer über alles siegen oder?

Morgen geht es weiter bei Christine und ihrem Blog "Unsere zauberhafte Bücherwelten" mit einem ganz tollen Interview mit der wundervollen Bobbie Kitt.
Ihr wollt keine Station verpassen, dann schaut beim Tourfahrplan vorbei und seid immer auf dem Laufenden.

Infos zum Buch:

Klappentext:
Andra Verloop traut ihren Augen nicht, als ihr Lucas McVeigh auf einer privaten Feier gegenübersteht. Eigentlich sollte der Mann, mit dem sie bis vor einem Jahr eine heiße, unverbindliche Affäre hatte, auf einem anderen Kontinent sein. Andra spürt sofort, dass sie nicht über Lucas hinweg ist, darf seiner Anziehungskraft allerdings nicht nachgeben, denn zwischen ihnen liegen heute noch Welten – er ist ein milliardenschwerer Unternehmer und sie nur eine Barkeeperin, die in einer festen Beziehung steckt. Sie versucht, ihn aus ihrem Leben zu streichen, doch Lucas setzt alles dran, sie nicht vergessen zu lassen, wie sich glühend heißes Verlangen anfühlt …

Für mehr Infos schaut beim Romance Edition Verlag oder bei Amazon vorbei.

Short Fazit:

Meine ganze Meinung findet ihr HIER.

Gewinnspielfrage

Was meint ihr: Kann es diese Anziehungkraft, der man nicht widrstehen kann, zwischen zwei Menschen geben oder ist das alles nur "Humbug"? Bitte mit einer kurzen Begründung, wieso ihr diese Meinung vertretet!

Bewerbung bis einschließlich 11.02.2018 möglich

Am 12.02.2018 wird der Gewinner HIER bekannt gegeben.

***************
Gewinne

5x je ein Buch »Palace of Pleasure: Lucas« in Print, Block + Lesezeichen + Kuli

***************

Teilnahmebedingungen

Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euer Einverständnis mit den  Teilnahmebedingungen.

Folgend Seiten, habe ich als Inhaltsquellen genutzt:
These 1: http://www.viversum.de/online-magazin/karmische-liebe
These 2: http://www.liebe-und-selbstfindung.de/anziehung-und-liebe/
These 3: https://www.familienhandbuch.de/familie-leben/partnerschaft/gelingend/dreiartenvonanziehung.php

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

9 Kommentare

  1. Ich glaube, dass es diese Anziehungskraft wirklich gibt. Wenn man jemandem unbedingt näherkommen will und sich nicht fernhalten kann, auch wenn man es lieber lassen sollte.

    LG Steffi

  2. Danke für diesen tollen Beitrag. Ich bin schon der Auffassung, dass es diese Anziehungskraft gibt. Das man das Bedürfnis hat, demjenigen nah zu sein. Das man auch spürt, man kann nicht ohne ihn/sie sein. Wenn man das erlebt, finde ich das toll. Sicher gibt es einem nicht die Garantie, dass es funktioniert, aber wo hat man schon im Leben eine Garantie. Wenn man sich wie zwei Magnete anzieht, sollte man sich nicht dagegen wehren. These 2 ist für mich hier noch am vertretbarsten. Denn umsonst sagt man ja nicht, ich kann einen Menschen riechen oder nicht. Und wer weiß wie unser Geruchsinn in Bezug auf Menschen reagiert und für Signale sendet, die wir selbst nicht definieren können.

    VG – Manu

  3. Dass es diese Anziehungskräfte gibt, glaube ich schon. Manchmal ist es wie Licht und Schatten. Man kann nicht mit, aber auch nicht ohne. Erlebt in diesem Sinne so eine Anziehung noch nicht. Würde aber in dem Falle, mich nicjt dagegen wehren. Liebe Grüße, Claudia

  4. Hallo, 

    danke für deinen tollen Beitrag. 

    Ich glaube das es eine Anziheungskraft gibt und das weil es natürlich ist. Egal ob Mensch oder Tier wie alle haben einen Gewissen urtrieb und suchen unsere Partner, egal ob es nun einer fürs Leben ist oder nicht nach Kriterien aus auch unterbewusst. 
    Kann er uns ernähren, kann er mich beschützen usw. und für mich resultiert daraus die Anziehungskraft. 

    Die Thesen die du oben genannt hast würde ich alle zusammenpacken um den perfekten Partner zu haben. 

    Gruß 
    Sabrina Wohlert

  5. Hallo,

    vielen Dank für den tollen Beitrag 🙂

    Ich denke schon, das es diese Anziehungskraft zwischen zwei Menschen geben kann. Dieses Gefühl, das man nicht mehr ohne den anderen sein kann….auch was die sexuelle Anziehungskraft angeht 😉

    Liebe Grüße

    Anna

  6. Hallo 😀

     

    Gibt es garantiert. Kurzlebige und langlebige. Manche Anziehung hält das ganze Leben, egal in welcher form, und dann diese kurze Anziehung. Die auch mal schnell verpufft, sicher aber trotzdem richtig anfühlt. 

    Ja doch. Es gibt diese Anziehung bestimmt aus Biologischen Gründen und diese Reaktionen sind doch einfach was herrliches.

     

    Liebe Grüße JessiBienchen

  7. Hey!
    Ja, ich glaube, dass es diese Anziehungskraft zwischen zwei Menschen gibt, der man sich nur schwer entziehen kann. Ich glaube daran, dass wir mehrere Leben leben und ich bin überzeugt davon, dass diese Anziehungskraft aus einem frühren Leben kommt, dass die Seelen sich quasi wiedererkennen. Ich glaube nicht, dass es oft vorkommt, dass man das erlebt, aber ich bin sicher, dass es das gibt.
    LG
    Yvonne

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.