Winter, Weihnacht und ein bisschen süß – Highland Romance (Ein Schotte zum Verlieben) von Lita Harris

November 19, 2020

Heute dreht sich alles um das Motto Winter, Weihnacht und ein bisschen süß” und ich verrate euch nicht zu viel, wenn ich sage es wird Tasty!

Denn nicht nur das Buch und unser Protagonist sind zum Anbeißen süß, sondern auch die Rezepte, die ich euch heute mitgebracht habe. Wie das Motto verrät, dreht sich auch heute alles um den Winter sowie Weihnachten und was sollte da nicht fehlen? Genau Kekse. Also habe ich mich auf die Suche nach “typischen” schottischen Weihnachtskeksen gemacht und die erste Hürde, die ich nehmen musste, war, dass die Schotten laut meiner Recherche gar keine so festen Bräuche wie wir hier haben. Bis vor ein paar Jahren war sogar der 25.12 kein Feiertag, sondern ein ganz “normaler” Tag, wie jeder andere auch. Nicht zu vergessen, dass es in Schottland immer noch so ist, dass der 26.12 ebenfalls kein Feiertag ist und anscheinend vom Großteil der Bevölkerung dazu genutzt wird unliebsame Weihnachtsgeschenke umzutauschen. Okay, das würde ich sagen, ist bei uns dann halt ab dem 27.12 der Fall oder bekommt ihr ausnahmslos Geschenke, die ihr mögt?

Aber dennoch bin ich fündig geworden und habe euch drei leckere Rezepte mitgebracht. Eins davon ist ein allzeit bekanntes und leckeres schottisches Gebäck, die sogenannten Shortbreads. Dann habe ich schottische Butterplätzchen für euch und ich bin wirklich verliebt, obwohl ich eigentlich KEIN Butterplätzchen Fan bin. Und abschließen noch leckere Scones. Ich habe alle Rezepte mehr oder weniger erfolgreich ausprobiert, aber mehr dazu bei den einzelnen Gebäckstücken. 

Schottisches Shortbread

Zutaten:
–   70 g normaler Zucker
–   60 g Puderzucker
– 260 g Butter
– 480 g Mehl
– 1 TL Orangenöl (Ich hatte keins und habe 1 Pck. Orangenabrieb genommen, war super!)
– 3 Pk. Vanillezucker

Zubereitung:
1. Schritt:
Butter leicht schmelzen, mit  dem gesamten Zucker gut verrühren.

2. Schritt:
Mehl unter sieben und zu einem festen Teig verkneten. Dann den Teig als Kugel in den Kühlschrank für 1 Stunde. !! Vorsicht: Der Kühlschrank sollte nicht zu kalt sein, dann an einem andere kühlen Ort 1 Stunde ruhen lassen. Denn hier war mein Problem unser Kühlschrank war zu kalt und so ging der Teig komplett schief.

3. Schritt:
Teig rechteckig ausrollen (ca 2 -3 cm hoch). Dann in gleichmäßige längliche Stücke schneiden. (ca 5-6 cm lang und 3-4 cm breit, wie ihr mögt). Auf das Backblech mit Backpapier legen und mit der Gabel einstechen.

4. Schritt:
Ca. 20-25 Minuten im Ofen bei 160° Ober- / Unterhitze goldgelb backen. Je mach Ofen variiert die Zeit.

Eigentlich ist der Teig für Shortbread ein einfacher Mürbeteig und doch fand ich sie durch die Form ganz anders. Das Auge isst ja bekanntlich mit und verändert die Sicht der Dinge, vielleicht auch den Geschmack? Das Shortbread erinnert mich ein wenig an unsere Protagonistin Catriona, die für mich eine typische Pflanze der schottischen Highlands ist. Sie liebt ihr Gestüt, die Landschaft und das Leben auf dem Land, aber gleichzeitig hat sie eine zarte süße Seite, die man jedoch ein wenig aus ihr herauskitzeln muss. So wie es mir mit diesem Gebäck ging, denn am Anfang war ich nicht ganz so überzeugt, aber nachdem ich probiert hatte … TASTY !

Schottische Butterplätzchen

Zutaten:

– 250 g Butter
– 200 g brauner (!!!) Zucker
– 375 g Mehl
–     1 Pck. Vanillezucker
– gute Prise Salz

Zubereitung:
1. Schritt:
Weiche Butter mit dem Zucker, sowie dem Mehl und dem Salz mit dem Knethaken bearbeiten und dann von Hand nochmals ordentlich durchkneten. Aus dem Teig Rollen mit einem Durchmesser von 2-3cm formen und diese einige Zeit kalt stellen. (!! Hinweis mit dem Kühlschrank nicht vergessen !!!)

2. Schritt
Rollen in ca 5 cm große Scheiben schneiden und auf ein Backblech mit Backpapier legen.

3. Schritt
Ca 10-15 Minuten bei 200° Ober- / Unterhitze backen. Je nach Ofen ein bisschen kürzer oder länger.

Auch dieser Teig ist jemanden, der schon öfters Plätzchen gebacken hat, nicht neu. ABER, der braune Zucker macht es aus. Er gibt diesen Keksen einen ganz eigenen, besonderen Geschmack und deswegen passen sie so perfekt zu unserem männlichen Protagonisten. Denn auch er ist nicht so, wie er auf den ersten Blick scheint, denn als ich Ronan kennenlernte, musste ich erst einmal die Augen verdrehen. Aber ich kann euch so viel verraten, Lita Harris hat mich durch und durch positiv überrascht, wie diese leckeren Butterplätzchen.

Scones

Zutaten:
– 250 g Mehl
–   60 g KALTE Butter
– 150 ml Vollmilch
–     1 EL Backpulver
–     1 EL Zucker
–  1/2 TL Salz
–      1 Eigelb (zum bestreichen)

Zubereitung:
1. Schritt:
Mehl, Zucker und Backpulver vermengen. Ofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. (Geht bestimmt auch mit Umluft, dann bitte mit weniger Temperatur.)

2. Schritt:
Butter in kleinen Flocken dazu geben und die Butter “unter das Mehl” kneten/reiben. Ich finde es einfacher das ganze per Hand zu machen. Anfang ist das etwas befremdlich und man denkt “es passiert nichts”, aber wenn ihr das 2-3 Minuten gemacht habt merkt ihr wie die Mischung aus Schritt 1 wirklich wie feiner Sand wird. Wenn alles gut “verrieben” ist, ist das genau die richtige Konsistenz. Das Ganze geht natürlich auch mit der Maschine.

3. Schritt:
Eine kuhle in der Mitte bilden und die Milch eingießen. Dann mit einer Gabel das Mehl einarbeiten. Ich empfehle hier im Kreis zu arbeiten, bis das Mehlgemisch und die Milch komplett einen Teig ergeben. VORSICHT KLEBRIG !!!4. Schritt:
Backpapier aufs Blech legen. Man kann entweder den Teig nun ca 3-4 cm dick ausrollen und ca 6 cm große “Taler” ausstechen oder wie ich, frei Schnauze kleine “Klümpchen” aufs Backblech legen. Alles mit Eigelb bestreichen und ab in den Ofen für ca 15 – 20 Minuten. Ich brauche eher 15, da unser Ofen sonst alles sehr hart werden lässt. Aber wie immer gilt, jede Röhre ist anders 😉

5. Schritt:
Herausnehmen und am Besten frisch genießen. Der Zeitaufwand sind 10- 20 Minuten + die Backzeit. Also total easy und mega lecker. Vor allem weil man die Zutaten oftmals eh im Hause hat.

Das Ganze kann mit Rosinen, Schockotröpfchen oder anderen Geschmackszugaben kombiniert werden. Fühlt euch frei zu experimentieren. Wir haben das Ganze mit selbst gemachter Beerenmarmelade und Butter genossen! Tasty <3


Wieso nun auch noch Scones zu diesem Buch? Nicht nur, weil es eine lokale Spezialität ist, sondern auch, weil Lita Harris genauso vielfältig sind, wie man Scones genießen kann. Ich mochte die Zusammenstellung ihrer Charaktere, denn Nebencharaktere und Protagonisten gehen eine perfekte Symbiose ein. Nachdem man fertig mit Lesen ist, will man gar nicht mehr zurück in die Wirklichkeit, sondern direkt in den schottischen Highlands bleiben. Die Autorin malt mir ihren Worten wunderschöne Bilder des Settings und nimmt einen mit auf eine gefühlvolle, romantisch angehauchte Winterreise in eine Gegend, die mich schon so lange Zeit fasziniert. 

Facts:
Autorin: Lita Harris
Format: E-Book / Print
Preis:     1,99€ / 7,75€
Reihe:    ja – Bände sind unabhängig voneinander lesbar

Mehr Infos

Verschneite Highlands und jede Menge Gefühl

Catriona hat nur zwei Wünsche: ihr geliebtes Gestüt in den Highlands zu erhalten und endlich den richtigen Mann zwecks Familiengründung zu finden.
Aber ob ausgerechnet der höllisch attraktive und sehr mysteriöse Ronan Wallace, der kurz vor Weihnachten zusammen mit seiner kleinen Tochter in Catrionas Leben platzt, ihr Mr Right ist …?

»Highland Romance: Ein Schotte zum Verlieben« ist ein romantischer Liebesroman, der ohne Vorkenntnisse gelesen werden kann.

 

Mein Fazit:
Mit “Highland Romance” hat Lita Harris ein schönes Romance Buch für zwischendurch geschrieben. Ihr wollt eine süße Liebesgeschichte? Herzklopfen und einen lebensnahen Plot? Ihr habt keine Lust auf unnötiges Drama und übertrieben Charaktere? Dann solltet ihr dieses Buch auf alle Fälle zur Hand nehmen und euch von der Autorin ins malerische Schottland entführen lassen. Erlebt die Winter-Weihnachtszeit mal ganz anders. Diese Geschichte hat alles, was man für einen kuscheligen Abend auf der Couch mit einem leckeren Tee oder einer fantastischen Schokolade braucht.

Meine Meinung findet ihr in ausführlicher und spoilerfreier Version hier

Natürlich gibt es noch mehr interessante Themen rund um dieses zauberhaften Roman von Lita Harris. Schaut unbedingt bei der Netzwerk Agentur Bookmark vorbei und verpasst keinen Beitrag.

1 Comments

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev Post