Weihnachtsinterview mit J.K. Bloom

Da sind wir wieder, rechtzeitig zum Weihnachtscountdown <3

Außerdem könnt ihr euch auf Januar freuen, denn da gibt es die restlichen Herbstinterviews im Rahmen meines Bloggergeburtstags. Genau es kommt nun nicht nur Weihnachten und mein Geburtstag, sondern auch mein Blog Baby wird 1 Jahr alt <3. Wie schnell die Zeit doch vergeht.

Aber genug gebabbelt, starten wir direkt los. Dieses Mal haben sich die Mädls weihnachtlichen Fragen gestellt.

Den Anfang gibt es mit J.K. Bloom einer jungen Autorin, die auch REAL mega sympathisch ist. Auch wenn unser Treffen auf der FBM nur kurz war, war es toll dich mal in echt zu treffen. Also dann wünsche ich euch viel Spaß beim Lesen 🙂

  1. Wenn du dich selber beschreiben müsstest, welche Praline wärst du und wieso?

Die belgischen Meeresfrüchtepralinen von Guylian! Warum Meeresfrüchte? Weil ich als Sternzeichen Fische bin und sehr gerne Meeresfrüchte esse. Außerdem liebe ich das Wasser, den Strand und das Meer <3 Außerdem ist die Kombi der Praline an sich ein wenig mit Nougat, weißer und schwarzer Schokolade, was ich am liebsten esse 🙂

2. Beschreibe deinen Schreibstil mit für DICH typisch weihnachtlichen Geschmacks- oder Duftrichtungen? Erkläre kurz, wieso du dich dafür entschieden hast.

Glühwein, Kakao, Amaretto, Zimt und jede Menge Orangen. Ja, man könnte meinen: was ein Alkoholiker, aber das hat eigentlich wenig mit Alkohol zu tun. Mir geht’s nur um den Geschmack. In fast jedem weihnachtlichen Gebäck zb ist Amaretto oder Rum. Das gibt’s nur an Weihnachten, bzw. im Winter. Sonst nie.

Da muss ich ihr Recht geben. Ich liebe den Geschmack auch, besonders den von Amaretto <3 Ich habe letztens einen winterlichen Nachtisch mit Amarettini gemacht. YAMMI

  1. Wenn du deinen Weihnachtsbaum so schmücken müsstest, dass er dein aktuelles Projekt wiederspiegelt, wie sieht er aus? Beschreibe so Bildhaft wie möglich oder du kannst ihn auch malen.

Mein aktuelles Projekt wäre dann Faith, dass im kommenden Monat rauskommt <3 Faith wäre wohl mit vielen grünen Kugeln geschmückt, weil Faith, meine Prota eine Medica ist, die Augenfarbe ihrer Gattung. Außerdem wären auch rote Steine dabei, weil Lie (ein Krieger) ihr diesen schenkt und auf ihrer Mission gibt der Stein ihr Kraft.

Nun bin ich neugierig und freue mich auf Faith und da ich die Ehre habe in ihrem Bloggerteam zu sein, dürft ihr die Augen offen halten, damit ihr keine News verpasst.

  1. Mit welchem Motivpullover würdest du deine Protas anziehen?
     
  2. Was ist dein Must-Read-Buch-Empfehlung und wieso? Beschreibe es mit einem DREI Gänge Menü?

„Elias & Laia“ 1 & 2. Ich war von diesem Buch einfach von der 1 Minute bis zur letzten des zweiten Teils total gefesselt und auch die Beziehung zwischen Elias & Laia hat mir mein Herz geraubt. Ich kann das Buch wirklich nur jedem empfehlen, der auf Action, Abenteuer und eine packende Liebesgeschichte steht. Zum Gänge-Menü: Ich denke wir würden mit da mit einer sehr einfach Vorspeise beginnen, die aus frisch gebackenem Pizzabrötchen mit Knoblauchdip und Oliven anfängt. Als Hauptspeise Falafel mit einem Couscous-Salat und Fladen. Als Nachttisch gibt’s einen arabisches Mangodessert.

Liebe Jessie, wann darf ich zum Essen kommen?
7.Du darfst eine Plätzchen-/Gebäckmischung zusammenstellen, die dein Genre beschreibt. Was bietest du uns an?

Ein Drachenplätzchen mit Erdbeerzuckerguss (Fantasy) und Plätzchen in Form von einem Maschinengewehr mit weißem Zuckerguss und einem Rucksack mit Schokostreuseln für Dystopie.

  1. Welches Getränk gab es für dich als KIND immer in der Weihnachtszeit? Nenne ein Kinderbuch, was dich daran erinnert oder dazu passt.

Kakao <3 Ganz warm und mit einem Schuss Sahne dabei ! Wir haben als Kind immer viel Märchen gelesen von den Gebrüdern Grimm. Wir hatten von denen eine Märchensammlung 🙂 Mein Lieblingsmärchen war „der Wolf und die sieben Geißlein“.
Danke liebe Jessie für deine tollen Antworten und wenn ihr mehr über die verrückte, aber liebenswerte Frau auf den Fotos erfahren wollt, folgt hier auf Ihrer Facebook Seite.

Sie hat uns außerdem ein super leckeres Rezept dagelassen, welches ich auch selber gemacht habe, aber vergessen habe Fotos zu machen.
Die stammen nun von Chefkoch selber, wo ihr auch das Originalrezept findet.

Hier die Kurzform für die Tarte au Chocolat
Zutaten:
200 g Butter
200 g Zartbitterschokolade (ich sage immer, je dunkler, desto besser!)
100 g Schokolade gehackt
100 g Puderzucker
4 Eier
2 EL Speisestärke und 2 EL Kakaopulber
1/2 TL Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 Prise Salz

Zubereitung:

Butter und Schokolade in einem Topf unter ständigem Rühren schmelzen lassen. Von der Herdplatte nehmen und abkühlen lassen.
Kakaopulver, Speisestärke sowie Backpulver mischen.
Eier, Vanillezucker, Salz und Zucker hell-cremig schlagen(mindestens 10 Minuten – ein Hoch auf Maschinen).
Nun vorsichtig die Schokoladen-Buttermasse hinzugeben und kurz weiter schlagen (am besten langsam dazugeben), oder mit einem Löffel unterheben. Fein gehackte Schokolade unterrühren. Das Kakaopulver-Stärkegemisch unter den Teig heben.

Den Teig in eine gut gefettete Spring- oder Tarteform füllen. Die Form in den vorgeheizten Ofen geben und bei 175 °C Ober-/Unterhitze ca. 20 – 25 Minuten backen.

Die Form nach Ende der Backzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen, da der Kuchen direkt nach dem Backen noch relativ weich bzw. flüssig ist. Nach Belieben mit einem Guss verzieren.

Fotoquelle: Chefkoch

 

Ich hoffe ihr hattet viel Spaß und morgen geht es direkt weiter <3 Lasst es euch schmecken 😛

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.