Männliche Liebesdiener – Willkommen im Literary Passion

Alle guten Dinge sind DREI und deswegen gibt es heute noch eine Ladung "Literary Passion".
Ich freue mich, dass ihr auch heute dabei seid und habe die wundervolle Ehre euch die männlichen Liebesdiener vorzustellen.

Ich finde den Begriff männliche Liebesdiener viel ansprechender als Männliche Prostitution. Schon hier zeigt sich, dass sich Vanessa Carduie viele Gedanken gemacht hat, wie sie mit diesem Thema umgehen und es präsentieren will. Wenn ihr hierzu mehr erfahren wollt, solltet ihr unbedingt bei Bella vorbeischauen, denn dazu gab es hier am Montag einen wundervollen Beitrag.

Grundsätzlich gibt es bei den männlichen Liebesdienern 3 Möglichkeiten:

-homosexuell/homosexuell – der Anbietende und der Kundenkreis sind beide männliche und fühlen sich auch zu diesem Geschlecht hingezogen
-heterosexuek/homosexuell – der Anbietende ist heterosexuell, bietet seine Dienste aber einem männlichen Kundenkreis an
heterosexuell/heterosexuell – der Anbietende ist heterosexuell, bietet seine Dienste einem weiblichen Kundenkreis an

Im Literary Passion dürfen Frauen in eine andere Welt abtauchen, sich verwöhnen lassen und eine schöne Zeit genießen. Hier geht es um rein heterosexuelle Abenteuer. Doch es dreht sich nicht alles nur um Sex, denn die Männer sind auch dafür da, den Damen schöne unterhaltsame Stunden zu bescheren. Und sind wir mal ehrlich, auch bei "gekaufter Liebe", wollen Frauen umgarnt werden?! Das Gefühl haben wertgeschätzt zu werden, begehrt und einzigartig zu sein?!

Grundsätzlich, egal ob im Buch oder im echten Leben, ist es viel gesellschaftsfähiger als Mann zu einer Prostituierten zu gehen, sich eine Escort Dame zu bestellen oder ein Freudenhaus aufzusuchen als für eine Frau. An eine Frau, auch wenn unsere Zeit wesentlich fortgeschrittener ist als früher, werden doch andere Maßstäbe und Ansprüche gestellt, aber wieso?

Auch den Männer, die in diesem Gewerbe arbeiten, ist es in der Regel wichtig der Frau Glücksgefühle und unvergessliche Momente zu schenken. Aufgrund der Recherche bin ich auf einen ganz interessanten Artikel gestoßen:  Stephan Rathgeb: Männer für gewisse Stunden. (Quelle: Annabelle Nr. 20, 2007, S. 55–64).

Interessant ist auch, dass diese Männer nicht mal unbedingt – in meinen Augen – die "Traummänner" sind von denen in den meisten Bücher geschrieben wird. Manche sind wie der Nachbar von Nebenan und doch denke ich, dass jeder das findet was er sucht. Interssant fand ich auch die Aussage, dass Frauen viel wählerischer bei ihrem Liebesdiener sind, als Männer. Denen – lt. Artikel – ist es nicht so wichtig, wie Frau aussieht und sich gibt, hauptsache die Befriedigung stimmt. Bei Frauen muss es das Gesamtpaket sein. Es muss nicht immer der Orgasmus des Jahres sein, sondern einer Frau ist es auch wichtig sich wohl zu fühlen, ein Hauch von Geborgenheit zu spüren.

Dazu passt auch folgendes Zitat:
"In unser heutigen schnelllebigen Zeit können es sich die Wenigsten leisten, Zeit für Liebschaften oder eine richtige Beziehung zu verschwenden."
aus "Literary Passion – gefährliche Träume von Vanessa Carduie.

Ich denke, dass dies tatsächlich ein Grund sein könnte, wieso auch die männlichen Liebesdiener immer gefragter werden – auch bei Frauen. Im Endeffekt muss jeder für sich selber entscheiden, ob es etwas für ihn wäre oder nicht. So spontan könnte ich es mir nicht vorstellen, aber man soll ja niemals nie sagen.

Die männlichen Liebesdiener, zumindest in Vanessa Carduies Buch, verkörpern soviel mehr als reine Sexobjekte. Sie schenken Frauen mit wenig Zeit, wenig Privatleben oder einfach keinem Glück schöne Momente, Erlebnisse und Abenteuer. Im Literary Passion ist ein Liebesdiener nicht einfach nur ein Sex- und Lustobjekt, sondern liefert das Komplettpaket. Aber die Frage, die sich einem stellt ist, wie wird man Liebesdiener in diesem ganz speziellen Etablissment?

Der Einstieg:
*Polizeiliches Führungszeugnis
*Gesundheitszeugnis
*psychologische Test

Hat man dies geschafft, kommt man in die "nächste Runde".

Der Praxistest:
*Testen der Umgangsformen
*"spezielle" Qualifikationen

Danach kommt noch der Gesundheitscheck beim Arzt des Hauses. Dieser wird monatlich wiederholt und dann kann man fürs Literary Passion arbeiten.

Zum Schluss habe ich für euch eine Seite, die mir Vanessa Carduie selber mit an die Hand gegeben hat und wo ich sagen muss, es lohnt sich mal reinzuschauen. Vor allem wusste ich nicht einmal, dass es eine Seite dieser Art gibt.
Es geht um die Seite des Berufsverband Sexarbeit.

Natürlich haben wir auch etwas für euch im Gepäck und nein es ist kein Liebesdiener. Bitte seid nicht enttäuscht, aber
das könnt ihr gewinnen:

Was ihr dafür tun müsst, beantwortet mir folgende Frage:

Stellt euch vor, das "Literary Passion" gäbe es wirklich. Könntet ihr euch vorstellen es zu besuchen?

Teilnahmebedingungen:

✩ Ihr solltet über 18 Jahre alt sein oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
✩ Das Gewinnspiel endet am 20.01., 23:59 Uhr. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt am 21.01. auf Bella´s Blog

Hier findet ihr noch den ganze Tourplan:
15.01. Das Literary Passion – Die Ide hinter dem Etablissment – Bella von Bellas Life
16.01. Gefährliche Träume – die Örtlichkeiten – Nicole von Büchermomente
17.01. Männliche Liebesdiener – HEUTE HIER
18.01. Kriminalkommissarin Lena (Madgalena) und was macht eigentlich ein Kriminalkomissar? – Diana von Abendsternchens Bunte Welt
19.01 Die Schwierigkeiten als Frau in der Männerdomaine – Jeanette von  Eine Bücherwelt
20.01. Vampir oder doch nur Schauspieler – Nadja von Bookwormdreamers
21.01. Auslosung Gewinnspiel – Bella´s Life

9 Gedanken zu „Männliche Liebesdiener – Willkommen im Literary Passion

  1. HAHAH Na Klar warum nicht 🙂 Alleine der Bibliothek schon wegen 🙂 Alleine würde ich mich jedoch da nicht hingetrauen und würde sicherlich  meinne einzigen besten Männlichen Kumpel mitnehmen! 🙂 

    LG Jenny 

  2. Huhu,

    Danke für den tollen Beitrag.

    Das klingt zwar interessant und ich bin echt neugierig. Aber in der Fantasie ist das alles toll.

    Im wirklichen Leben ist das eher nix für mich, dafür gehören für mich Sex und Liebe zu sehr zusammen. 

     

    LG Manu

  3. Huhu,

    Ja schon rein aus Neugier, würde ich es besuchen wollen. Man kann ja rein schnuppern und wenn es eineue nicht gefällt, braucht man dort nicht mehr hin. Aber ich sage man hat solch eine Erfahrung mal gemacht.

    LG Stefanie 

  4. Hallo Ricky,

    danke für den interessanten Beitrag. Ich muss gestehen, ich bin ein neugieriger Mensch. Als Single würde ich mir liebend gerne ein Bild davon machen. Wie weit man die Dienste in Anspruch nimmt, bleibt einem ja im Endeffekt selber überlassen. Aber einen Abend der anderen Art würde ich sicher einmal wagen.

    Liebe Grüße

    Anja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.