Spielend mehr über die Tierewelt lernen mit Hamish!

Kinder, die wissbegierigsten Wesen auf diesem Planeten.

Kinder, die alles hinterfragen und ganz genau wissen, erforschen und erkunden wollen.

Kinder, die keine Ruhe geben bis sie zufrieden sind mit einer Antwort.

Kinder, die man mit Kleinigkeiten begeistern kann.

Kinder, die bunte Bilder und lustige Geschichten Lieben.

Kinder, die im Dreck wühlen und Spaß dabei haben die Welt zu erforschen.

All das beschreibt Kinder und ihren Wissensdurst nur begrenzt, denn wer die „Kleinen“ im Alltag beobachtet, weiß wie viel so ein kleines Lebewesen, selbst bei für uns normalen Dingen, etwas lernt.

Wir können -gefühlt- fünfhundert Mal sagen, die Herdplatte ist heiß. Einige Kinder lernen  es erst, wenn die drauf fassen. Dieses Beispiel ist uns leider tatsächlich passiert, aber wie hieß es schon früher so gern „wer nicht hören kann, muss fühlen“.

Dennoch fällt es uns Erwachsenen nicht leicht immer die nötige Geduld aufzubringen oder gar sich die Zeit zu nehmen um immer und immer wieder Fragen zu beantworten usw. Daher finde ich Kinderbücher, bei denen die Kinder was lernen können, immer wieder eine sehr gute Wahl. Besonders lustige und bunte Geschichten punkten bei uns jedes Mal aufs Neue. Aber nicht nur das, findet immer wieder  Anklang, sondern auch aus einem „Vorleseerlebnis“ ein „MitMachErlebnis“ zu machen.

Mein Sohn ist 4,5 Jahre und kann noch nicht selber lesen, aber wenn eine Geschichte so eingängig und nach dem gleichen Schema, wie diese hier aufgebaut ist, dann ist es doch ein leichtes ihn zur aktiven Mitgestaltung zu bewegen.

Zum einen ist es toll, wenn es immer wieder Worte gibt, die sich wiederholen. So kann man das Vorlesen so gestalten, dass das Kind an bestimmten Stellen seinen Einsatz hat um Sätze zu vervollständigen oder einzelne Laute, in diesem Fall Tierlaute zu vervollständigen. Oder wenn sich das Buch im eine bestimmte Themengruppe, wie hier die Welt der Fische, dreht.

So kann man mit dem Kind viele unterschiedliche Fischarten aufzählen ohne das Gefühl zu haben ein „langweiliges Sachbuch“ vor sich liegen zu haben. Das weckt die Neugierde beim Kind und man hat die Möglichkeit das Thema – ergänzend mit anderen Medien (weiteres Buch, Tablet oder Smartphone) – zu vertiefen.

Dieses, für mich, interaktive Lesen macht nicht nur einfach mehr Spaß und ist irre witzig, sondern fördert zum einen da Gedächtnis der Kinder, da sie sich ihren Einsatz und einzelne Geschichtsbaussteine merken müssen. Und zum anderen weckt man die Neugierde und befriedigt den Wissensdrang. Im Falle des Buches „Ein Fisch für Hamisch“ taucht man in die Welt der Fische ein. Aber nicht nur dass, denn ich bin ein Fan davon, wenn Kinder auch andere Botschaften transportieren.

Wie hier, denn der Auto A.H. Benjamin zeigt, dass aufgeben keine Option ist. Wenn etwas nicht gleich funktioniert, dann probiert man es eben weiter und weiter, bis man die Lösung gefunden hat. Eine Botschaft, die besonders bei Kindern, wichtig ist. Denn sie sind noch im Lernprozess und jedes „Versagen“ (in ihren Augen) ist ein Rückschlag für sie. Aber was Frau Dorsch schafft, können sie auch oder ?

 

Ihr seid neugierig geworden? Dann habe ich zu diesem tollen Exemplar noch unsere Meinung für euch.

Mehr Infos zum Buch:

Coverrechte: Blooturtle Verlag; Bildrechte: Tasty Books

Facts:
Autor:           A.H. Benjamin
Illustrator:  Joe M. Ruiz
Verlag:         Blooturtle
Seiten:         28
Format:      gebundenes Buch
Preis:           12,95€
empfohlenes Lesealter: 3- 10 Jahre

Mehr Infos

Ein ähnlich tolles, aber etwas anderes aufgebautes Buch, das wir euch wärmsten empfehlen können, ist Willow Willpower.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.