#Werbung Die Schattenreich Chroniken: Kreaturen der Nacht von Sandra Bäumler

Historie mit Fantsy mischen?
Sandra Bäumler beweist, dass es nicht nur möglich ist, sondern auch gut werden kann.

“Kein Mensch muss müssen.” von Gotthold Ephraim Lessing.

Lessing hat in meinen Augen Recht und dennoch ist es immer wieder so, dass wir gezwungen werden Dinge zu tun, die wir eigentlich gar nicht wollen. So auch in unserer Geschichte, denn Elisabeth wird gegen ihren Willen verheiratet und wie auch in unseren früheren Jahrhunderten muss auch in den “Schattenreich Chroniken” alles stimmen. Klingt schaurig schön und man erhofft auf Romantik?

Es wird düster und es wird dunkel, aber gleichzeitig auch leidenschaftlich und gefühlvoll. Nach und nach baut die Autorin eine Grundspannung auf, die sie über weite Teilen der Geschichte halten kann, aber leider nicht die ganze Zeit gleich hoch. Immer wieder gibt es kleine Durststrecken und man muss sich ein wenig durchbeißen, wird aber dafür auch mit anderen spannungsgeladenen sowie brutalen Szenen belohnt. Dazu gibt es einen Hauch Romantik um der Geschichte noch einen weiteren Aspekt zu schenken.

Wer auf eine große im Mittelpunkt stehende Liebesgeschichte erwartet, könnte enttäuscht werden, denn für mich Lag der Fokus besonders auf der Beziehung zwischen den Geschwistern Victor und Elisabeth. Denn die Liebe zwischen Geschwister übersteht alles oder nicht?
Sandra Bäumler hat viele wundervolle Charaktere erschaffen, die uns teilweise die ganze Geschichte, aber manchmal auch nur Sequenzen begleiten. Besonders am Anfang hatte ich ein wenig Probleme alles im Zusammenhang zu sehen und nicht durcheinander zu kommen, aber im Laufe der Geschichte konnte ich mich an Sandra Bäumlers Art und Weise Geschichten zu schreiben, gewöhnen. Ihr Schreibstil ist perfekt gewählt, denn ohne zu ausschmückend zu wirken, gelingt es der Autorin die Sprache des Mittelalters aufzugreifen und schafft somit die perfekte Atmosphäre.

Sie entführt uns in eine brutale, düstere und grausame Mittelalterliche Welt, die einem irgendwie bekannt und gleichzeitig fremd vorkommt. Nach und nach treffen wir neben Menschen und Vampiren auch auf Vampirjäger, die in einem klassischen Vampirroman natürlich nicht fehlen dürfen. Ich bin allerdings froh, dass Sandra Bäumler auf Verniedlichungen oder Glitzereffekte und ähnliches gänzlich verzichtet. Eher punktet diese Geschichte mit einer Rohheit, die zu den “bösen” Vampiren, sowie dem Mittelalter sehr gut passt.

Auch alle Charaktere wurden sehr interessant gestaltet und wenn man sich einmal auf die Geschichte eingelassen hat, dann wird man definitiv seinen Favorit finden. Denn die Autorin spielt mit unterschiedlichen Eigenschaften und Entwicklungen, so dass die Geschichte, trotz immer wiederkehrenden und wechselnden Charaktere interessant bleibt. Besonders Elisabeth konnte mich überraschen, wenn man bedenkt, wie sie am Anfang auf einen wirkt.

Am Ende hin wirbelt Sandra Bäumler nochmal richtig Staub auf und findet einen Abschluss der dieser Geschichte würdig, sowie perfekt gewählt ist, auch wenn ich mir ein kleines Detail etwas anders gewünscht hätte.

Mein Fazit:
Die “Schattenreich Chroniken – Kreaturen der Nacht” ist ein Mix aus Vampir – und Mittelaltergeschichte. Leider war das erste Viertel für mich sehr quälend, so dass ich ein wenig Probleme hatte in der Geschichte anzukommen. Dazu gab es während der Geschichte immer mal wieder kleine Längen, die das Lesevergnügen ein wenig trübten. Nichtsdesto trotz entschädigen viele andere sehr gut und vor allem spannend gestalteten Momente für den Beginn, so dass ich am Ende dennoch eine tolle Lesezeit hatte.

Ich spreche eine bedingte Leseempfehlung aus für all diejenigen, die zum einen kein Problem mit einer mittelalterlichen sprachlichen Gestaltung, sowie dunklen und brutal gestalteten Szenen haben und über die eine oder andere Durststrecke hinwegsehen können

 

Facts:
Autorin: Sandra Bäumler
Verlag:    Self Publishing
Format:   eBook / Taschenbuch
Preis:        3,99€ / 14,99€
Seiten:     452

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.