#Werbung Engelsfeder – Electi (Band 1) von Nina Frost. Engel sind uns ähnlicher als wir denken …

… und dennoch anders.

“Die Menschen glauben viel leichter eine Lüge, die sie schon hundertmal gehört haben, als eine Wahrheit, die ihnen völlig neu ist.” von Alfred Polgar.

Bist du bereit dem Neuen entgegen zu treten? Der Wahrheit ins Gesicht zu blicken ohne davon zu laufen? Was wirst du tun, wenn du erfährst, dass du der Schlüssel der Lösung bist und alle nach deinem Leben trachten? Weglaufen oder kämpfen? Für was entscheidest du dich?

Ella ein junges Mädchen, dass eher zu der Kategorie “Duckmäuschen” gehört, zumindest am Anfang und mich genau mit dieser Eigenschaft beinahe in den Wahnsinn trieb. Nina Frost gelingt es aber genau damit meine Gefühle so anzupeitschen, dass ich das Buch nach ca 1/4 bereits an die Wand klatschen und der Protagonistin mehr als einmal den Hals umdrehen wollte oder sie zumindest anschreien, dass sie DAS nicht mit sich machen lassen soll. Ob sie auf mich gehört hat? Weiß ich nicht, aber zumindest kam ein wenig Bewegung in unseren Hauptcharakter und sie zeigt, dass sie auch anders kann. Dass Selbstvertrauen kommt indem an sich selber glaubt und seine Ziele verfolgt, oder ? Die Autorin konnte damit auf alle Fälle mein Herz berühren und mich dann komplett Ellas Seite ziehen.

Wieso ich dennoch nicht einmal das Buch zur Seite legen wollte?

Auf alle Fälle wegen Carter, der der Inbegriff eines Klischees und “lieben A*******hs” ist. Er ist ein wandelnter Widerspruch und genau deswegen zog er mich binnen weniger Seiten in seinen Bann. Zuckerbrot und Peitsche, dieser Spruch passt bei ihm perfekt. Welches Geheimnis verbirgt er und wieso passieren, seitdem er in Ellas Leben ist, soviel mysteriöse Dinge? Oh Gott ich wollte ihm Stellenweise die Augen auskratzen und im nächsten Moment anspringen. Ihn ansabbern und vernaschen. Vom ersten Moment an, war mein Herz ihm verfallen und obwohl Nina Frost hier auf das eine oder andere Klischee zurückgreift, hat sie bei mir genau den richtigen Nerv getroffen. Und wie es aussieht nicht nur bei mir, sondern auch bei Ella.

Das Spiel der beiden gleicht ein wenig einer Jagd. Carter der Jäger und Ella die schüchterne Beute. Aber wehe wenn die Beute losgelassen wird, denn sie kann auch anders. Im Laufe des Buches zeigt sie nämlich endlich Zähne und das nicht nur gegenüber Carter. Ich habe sie wirklich gefeiert. Den Leser erwartet eine Liebesgeschichte mit einer gekonnten “sie wollen sich, aber kriegen sich nicht” Komponente. Aber genau in dem Moment, in dem man mit den Augenrollen möchte, weil es zuviel werden könnte, setzt Nina Frost ihr Können ein um ihre Geschichte in eine etwas andere Richtung zu lenken.

Sie bettet die gefühlvollen und explosiven, aber auch sehr prickelnden und erotischen Momente in eine interessanten Fantasystory ohne diese zu überladen oder zu verdrängen. Denn im Vordergrund stehen all die Veränderungen denen sich Ella ausgesetzt sieht. Verzerrte Schatten, juckende Haut und Schmerzen in den Gliedern. Dazu noch üble Gerüche und Unglücke, die immer wieder um die Protagonistin herum geschehen. Was hat das Ganze auf sich? Was passiert mit ihr?

Dazu gibt es eine Menge Charaktere, die die Autorin sehr gut miteinander verknüpft und es so dem Leser leicht macht, den Faden nicht zu verlieren. Jeder spielt seine Rolle gekonnt, drängt sich jedoch niemals in die erste Reihe, sondern steht nur dann im Licht, wenn es die Geschichte erfordert. Sie setzt gekonnt Sympathien und Antipathien ein um ihrer Geschichte mehr Farbe und Facettenreichtum zu verpassen. Mein persönliches Highlight ist die Lebendigkeit der meisten Personen und die Gefühle, die Nina Frost direkt ins Herz des Lesers pflanzt. Bis auf 1-2, die relativ blass bleiben und bisher nur am Rande erwähnt wurden, können alle glänzen – im positiven und negativen Sinne. Und wer weiß, was die Autorin noch im Schilde führt.

Nina Frost spielt sehr gut mit den unterschiedlichen Elementen um beim Leser Neugierde zu wecken und die Spanung weiter in die Höhe zu schrauben. Mit ihrem bezaubernden Schreibstil, der so leicht ist, dass man glaubt, wie auf Federn über die Seiten zu schweben, entführt sie einen immer tiefer in die Geschichte und deckt nach und nach eine Karte auf, um die Wahrheit ans Licht zu bringen. Wer genau liest, bekommt zwar früh eine Vorahnung wer welches Wesen verkörpert, da man aufgrund des Titels weiß, dass man auf Engel treffen wird. Aber Engel sind nicht gleich Engel. Die Autorin schneidert den einzelnen Charaktere differenzierte Rollen auf den Leib, die die Geschichte zu jeder Zeit bereichern. Es gibt aber nicht nur gut oder böse, sondern ganz viel dazwischen und die Engel sind uns ähnlicher als wir glauben. Aber welchen Platz nimmt Ella ein? Ein Kampf ums Überleben beginnt, denn wer nicht für “sie” ist, ist gegen “sie”. Für welche Seite wird Ella sich entscheiden oder wird sie fliehen vor ihrer Aufgabe sowie ihrem Schicksal und welche verhängnisvolle Rolle spielt Carter und seine Freunde in dem Ganzen WirrWarr?

Der erste Teil der Trilogie endet mit einem Paukenschlag und mein kleines feines Herz liegt in Scherben am Boden. Wie konnte Nina Frost mir das antun? Sie tritt kurz vor dem Ende nochmal voll aufs Gaspedal, rast den Berg nach oben und man hat das Gefühl als bemerke man erst dann, dass nun das Ende gekommen ist. Mit einer Vollbremsung kommen wir zum stehen, allerdings hängen wir halb über der Klippe ohne zu wissen, gibt es eine Rettung oder werden wir gnadenlos in die Tiefe stürzen?

Mein Fazit:
WoW – was für ein Debütroman. Ich muss sagen, lange konnte mich ein Romantasy Roman nicht mehr so für sich gewinnen. Ich bin bekennende New Adult Fanatikerin und bin daher immer wieder davon angetan, wenn ich Autorinnen finde, die gekonnt Elemente aus dem Bereich New Adult und Urban Fantasy verknüpfen. Und genau das ist Nina Frost exzellent gelungen. Selbst, dass die Protagonistin mich zu Beginn in den Wahnsinn getrieben hat, trübt das nicht, denn man weiß, wieso Ella zu Beginn so sein musste. Glaubt ihr mir nicht?
Dann gebt diesem Buch eine Chance euch umzuhauen und “wegzublasen”. Zumindest bei mir ist es der Autorin gelungen und ich bin mir sicher, dass in ihr noch viel mehr Potential schlummert, als sie jetzt schon zeigen konnte. TOP !


Coverrechte: Nina Frost; Bildrechte: Tasty Books

Facts:
Autorin: Nina Frost
Verlag:    Self Publishing
Format:   eBook (folgt) / Print (BoD)
Preis:            3,99 €        /  11,90 €
Seiten:
Reihe:     Ja – Band 1 einer Trilogie. Band 2 erscheint vorraussichtlich im Sommer 2019.

Mehr Infos.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.