#Werbung Just One Kiss (Teil 2) von Jana Aston – Willst du Spaß haben?

Dann bist du beim zweiten Teil der “Just One”- Reihe von Jana Aston genau richtig, denn der Untertitel “Böse Mädchen haben mehr Spaß” ist Programm.

“Wenn du immer alle Regeln befolgst, verpasst du den Spaß.” Von Kathrin Hepburn.

Bist du bereit ein Risiko einzugehen, um dir den Mann zu angeln, der sich in deinem Kopf festgebrannt hat? Der Mann, der deine Welt in neue Sphären katapultiert hat mir nur einem Kuss auch wenn das heißt, Wege zu gehen an die du nie gewagt hast zu denken?

Ich liebe unsere Protagonistin, denn Lydia ist einfach nur genial. Schüchtern, organisiert, brav und gehört definitiv in die Kategorie “gutes Mädchen”. Sie ist eine vorbildhafte Pfadfinderin und eine hervorragende Keksverkäuferin. Langweilig denkt ihr? Ja könnte man meinen, aber zum Glück gibt es Payton. Sozusagen das kleine Teufelchen auf Lydias Schulter, die sie anstiftet, ihren neuen Lebensabschnitt gebührend einzuläuten, ganz nach dem Motto “Just One Kiss”. Tja, dass genau dieser Leitspruch eine Kettenreaktion auslöst und es eben nicht bei “nur einem Kuss” bleibt, das wusste ja keiner vorher oder?

Kennt ihr diesen einen Kuss, der euch den Boden unter den Füßen wegzieht? Der euch schwindlig werden lässt, wenn ihr nur an ihn denkt? Den Kuss, den man einfach nicht mehr aus dem Kopf bekommt und den man noch Tage lang auf seinen Lippen spüren kann? Was würdet ihr tun, wenn ihr dem Verursacher an eurem ersten Tag in der neuen Arbeit über den Weg lauft?

Lydia ist einmalig, denn die schüchterne junge Frau, versucht, über ihren Schatten zu springen und hat mich damit mehr als einmal zum Schmunzeln sowie Lachen gebracht. Bemerkenswert welche Wege sie gehen kann, um an ihr Ziel zu kommen, aber dennoch sie selbst bleibt. Immer mal wieder gibt es den einen oder anderen forschen Vorstoß, der sie in interessante Lebenslagen bringt, aber nie hat man das Gefühl, dass sie gänzlich ihr Ziel aus den Augen oder gar die Kontrolle verliert. Außer bei den Küssen von IHM. Was schon sehr viel bedeutet, bei einem Kontrollfreak wie ihr, denn Listen und Ähnliches, für mich fremdes Zeug, sind ihre täglichen Begleiter. Jana Aston geling es perfekt, den Leser mitzureisen indem sie einen die Gedanken und Gefühle von Lydia ins Herz und ins Hirn einpflanzt. Bei unserer Protagonistin passt das Motto “wehe wenn sie losgelassen…” perfekt, denn als sie den Mann ihrer küssenden Träume, wiedersieht, geht alles schief, was schief gehen kann. Denn was ist, wenn du herausfindest, dass der Kerl, der dir heiße Gedanken beschert, nicht einfach irgendwer ist, sondern dein Boss? Wenn du zu Mitteln greifen musst, die du nie in Erwägung gezogen hast, nur um zu bekommen nach dem du dich verzehrst?

Ihr Boss ist irgendwie ein typischer Mann. Mehr als einmal wollte ich seinen Kopf auf die Tischplatte hauen. Nicht, weil er ein besonders großer Arsch gewesen wäre, nein weil er einfach die perfekte blinde Kuh abgibt. So viele Anzeichen, so viele kleine Andeutungen und dennoch gelingt es ihm nicht die Frau, die seine Welt kopfstehen lässt, einigermaßen richtig einzuschätzen. Aber Lydia ist nicht das was er wollte und irgendwie doch alles, was er braucht. Sie ist wie ein Dampfwalze in sein Leben hineingerollt und hat alles platt gemacht an das er bisher geglaubt hat. Wäre da nicht ein typisches Problem: Ein Mann, eine Überzeugung, ein Weg. Scheiß egal, ob es verschiedene Abzweigungen oder Wendemöglichkeiten geben würde. So blind wie unser Protagonist kann man gar nicht sein, dachte ich bisher, aber er hat mich eines besseren belehrt und trotzdem ganz schnell ein Platz in meinem Herzen gefunden. Denn Jana Aston hat es fertig gebracht, diesen Mann so sympathisch und wundervoll zu skizzieren, dass man ihn lieben muss, obwohl man oft genug einfach nur den Kopf schütteln kann.

Der Umgang der Protagonisten miteinander ist einfach nur herrlich. Ihre Dialoge sind erfrischend, spritzig und frisch. Ich fühlte mich zu jeder Zeit bestens unterhalten, denn wenn “Schuld” und “Unschuld” aufeinandertreffen kann dies eigentlich nur interessant, chaotisch sowie fesselnd werden. Zumindest wenn die Autorin Jana Aston heißt.

Mit viel Humor, aber auch gefühlvollen Momenten entführt einen die Autorin nach Las Vergas. Das Ganze rundet sie mit eingestreuten heißen und prickelnden Szenen ab, um das Herz des Lesers höherschlagen zu lassen. Mit “Just One Kiss – Böse Mädchen haben mehr Spaß” serviert uns die Autorin ein erfrischendes Contemporary Romance Buch, das einen hohen Unterhaltungsgrad aufweist. Mit ihrem witzigen, lockeren und mitreisenden Schreibstil schenkt sie dem Leser einen Kurzurlaub für die Seele. Sie lässt einen an der einen oder anderen Stelle wirklich mit fiebern, schafft es aber auch gleichzeitig einem dieses “oh nein, das passiert nun nicht wirklich” Gefühl zu geben. Genau in dem Moment wollte man mal schnell auf die Seite hüpfen und einem der Protagonisten einen Eimer eiskaltes Wasser über den Kopf zu leeren oder die Augen zu öffnen. Wie kann man nur so blind, dämlich, doof sein? Waren meine vereinzelten Gedanken hierzu. Durch das immer wieder eingestreute unterschwellige Knistern, das an der einen oder andern Stelle eher einem Flächenbrand glich, erschuf Jana Aston ein wenig Spannung, die die Geschichte noch ein bisschen perfekter macht. Dazu kommen all die plastischen Charaktere, die diese Geschichte zu jedem Moment bereichern und ihre Rolle perfekt spielen. Sie verleihen der Geschichte den nötigen Drive und rücken die eine oder andere Handlung der Protagonisten ins “richtige” Licht.

Mein Fazit:
Ich war bereits total begeistert vom ersten Teil der “Just One..”- Reihe von Jana Aston. Mit “Just One Night – Gute Mädchen gibt es schon zu viele” hat die Autorin bereits bewiesen, dass sie die perfekte Mischung aus humorvoller Romance, prickelnder Erotik und unterhaltendem Tiefgang liefern kann. In “Just One Kiss – Böse Mädchen haben mehr Spaß” bestätigt sie genau dies. Denn die Geschichte rund um Lydia und ihren Boss lebt von und durch den bildhaften Schreibstil von Jana Aston.

Jeder, der bereit ist, sich auf ein leidenschaftliches, humorvolles und dennoch auch ein klein wenig emotionales Abenteuer einzulassen, muss dieses Buch lesen und mit Jana Aston der Wirklichkeit entfliehen. “Just One Kiss” ist der perfekte Roman, um abzuschalten und seinem Herzen ein wenig Sonne in diesen grauen Herbsttagen zu schenken.

 

 

Facts:
Autorin: Jana Aston
Verlag:   Romance Edition
Format:  eBook / Print
Preis:      4,99€ / 12,99€
Seite:      260
Reihe:    ja – jeder Band ist für sich und getrennt lesbar.

Band 1:  Just One Kiss – Gute Mädchen gibt es schon viele – RezensionMehr Infos
Band 2: Just One Night – Böse Mädchen haben mehr Spaß – Mehr Infos
Band 3: Just One Word – Verrückte Mädchen küssen besser – April 2020 – Mehr Infos

Ich habe das Buch gemeinsam mit Sina von Ostseebücherjunkie gelesen und wie ihr die Geschichte gefallen hat, will ich euch nicht vorenthalten -> Rezension.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.