#Werbung Bis es Sterne regnet von Ava Blum und warum …

… es bei mir im Herzen leider keine Sterne regnete.

Jeder Tag ist ein Neuanfang.” von Thomas Stearns Eliot.

Auch wenn diese noch so sehr schmerzen, es bringt nichts zurückzublicken. Man muss nach vorne schauen und versuchen das Beste aus dem Leben zu machen, in das man geboren wurde. Wird es Juri gelingen, seine Vergangenheit hinter sich zu lassen und neu anzufangen, um damit die Erinnerungen und Wünsche seiner Mutter wahr werden zu lassen?

Ein Anfang, der mich emotional packen und mitreisen konnte, mündete in eine Geschichte, die mir einfach zu wenig war. Zu wenig berührend, zu wenig fokussiert und zu wenig thematisierend. Was so gut begann, wurde ein vor sich hin plätschernde tollen Idee mit einer soliden Ausführung. Sehr schade, denn der Grundgedanke Ballett in den Vordergrund zu stellen war für mich neu und weckte mein komplettes Interesse. Denn Football, Eishockey und wie sie alle heißen, sind tolle Sportarten und ich liebe sie wirklich alle, ABER es ist erfrischend mal etwas anderes zu lesen.

Was Ava Blum sehr gut gelang, war es mich zu Beginn der Story abzuholen. Der direkte Einstieg in das Geschehen hat einen bereits auf den ersten Seiten neugierig gemacht und mit Juri mitfühlen lassen. Ein junger Mann, der noch sein ganzes Leben vor sich hat und der mit einem Schicksalsschlag zu kämpfen hat, den ich keinem wünsche. Neue Umgebung, fremde Menschen und einem Traum, der nicht mehr erstrebenswert für ihn zu sein scheint, außer um den letzten Wunsch seiner Mutter zu erfüllen. Das “Mitfühlen”, das mich zunächst mit Juri verband, verschwamm während dem Lesen immer mehr. Ava Blum ist es leider nicht geglückt mir die Gefühle und Gedanken des Protagonisten so zu vermitteln, dass ich auch im Verlauf der Geschichte sein Handeln nachvollziehen und vor allem nachempfinden konnte. Immer öfters hinterfragte ich seine Handlungen und mir kamen manche Sprünge nicht ganz logisch vor. Aus eigener Erfahrung oder Erfahrung nahestehender Verwandten waren mir die meisten (Auf-)Lösungen zu einfach für die komplexe Problemstruktur.

Leider war bei Mae ebenfalls nicht alles Gold was glänzte, auch wenn ich die junge Frau gut leiden konnte. Sie ist ein Mädchen, das Ziele vor Augen hat und bereit ist fast alles dafür zu geben um diese zu erreichen, im positiven Sinne. Die Botschaft “Kämpfe um das, was du willst”, die Ava Blum beiden Charakteren mit auf den Weg gibt, finde ich wichtig und richtig. Denn in der heutigen schnelllebigen Zeit wird das Handtuch oftmals viel zu schnell geworfen, anstatt sich durchzubeißen. Dennoch ist es wichtig, dabei nicht über “Leichen” zu gehen, ob das unseren beiden Protagonisten gelingt?

Grundsätzlich war ich begeistert von der Idee der Autorin aktuelle Probleme wie Drogenmissbrauch und Rassismus aufgrund einer anderen Nationalität sowie Aussehen einzubauen. Auch die Thematisierung von sexuellen Übergriffen finde ich ein wichtiges Thema, das nicht verschwiegen werden wollte. Es gibt noch einige andere Dinge, die Ava Blum in die Waagschaale wirft und sie damit zu einem, für mich, größten Kritikpunkt macht. Denn ich bin ein Fan von Qualität statt Quantität. Ich hätte mir lieber weniger Konflikte gewünscht und im Gegenzug dazu eine tiefer gehende und ausführlichere Ausarbeitung. So wirkte es auf mich über weite Strecken als viel gewollt, aber nicht unbedingt gekonnt. Der Mut, all diese Thematiken in einer Geschichte aufzugreifen muss definitiv hervorgehoben werden, aber gleichzeitig würde ich mir wünschen, dass dann auch eine saubere Darstellung erfolgt. Denn besonders für Menschen, die damit in Berührung gekommen sind, wirkt es manchen Stellen ein wenig wie ein Schlag ins Gesicht. Denn in der Realität ist es selten so “einfach”, wie es für mich in “Bis es Sterne regnet” rüberkam. Mal eben den Drogen „Goodbye“ sagen oder einen sexuellen Übergriff auflösen, bzw. verarbeiten, geht in der Wirklichkeit nicht über Nacht. Daher wäre mein Wunsch in diesem Fall “weniger ist mehr ” gewesen. Dafür eine Fokussierung auf bestimmte Problematiken und man hätte mich mit Sicherheit mehr begeistern können. Ich bin mir sicher, dass es dann auch leichter gewesen wäre mich als Leser emotional abzuholen. Da aufgrund der Fülle der Probleme kein großer Raum für Emotionen und tiefer gehende Gefühle gewesen ist. Ich fühlte mich an vielen Stellen ein wenig gehetzt, denn eine Handlung oder ein “negatives Erlebnis”, folgte dem anderen. Ich vermisste ein wenig die Balance zwischen Momenten zum Luftholen, verarbeiten und emotional Mitreisenden Augenblicken. Es gab beides nicht, sondern für mich glich die Gefühlslage eher einer gleichbleibenden Monotonie. Daher konnte ich diese Geschichte leider nicht in mir drinnen leben.

Punkten konnte die Autorin allerdings mit einem einfachen und angenehmen Schreibstil, der es ermöglichte, die Geschichte zügig durchzulesen. Hervorheben möchte ich auch die bildhafte Beschreibung des Themas Balletts. Diese ist Ava Blum außerordentlich gut gelungen, denn sie hat den Sport toll integriert und sehr anschaulich beschrieben. Auch die ausgewählten Fachbegriffe waren zu keiner Zeit überdimensioniert und wurden innerhalb der Geschichte sehr gut platziert. Sodass sie mich, was diesen Punkt angeht, wirklich überzeugen konnte.

Mein Fazit:
“Bis es Sterne regnet” war mein erstes Buch von Ava Blum und konnte mich leider nur in wenigen Teilen für sich gewinnen. Eine tolle Grundidee, ein angenehmer Schreibstil und eine gelungen Sportinszenierug treffen auf eine, nach meinem Gefühl, nicht ganz ausgereifte Umsetzung von problematischen Thematiken. Vielleicht habe ich mittlerweile einfach zu viele Bücher gelesen, in denen die einzelnen Themen intensiver und besser eingebaut wurden, letztendlich ändert dies aber nichts daran, dass mich die Autorin damit nicht abholen und für sich gewinnen konnte. Probleme wie Rassismus, sexuelle Übergriffe und auch Drogen gehören in Büchern thematisiert, aber mit dem, in meinen Augen, notwendigen Fokus und einer Auflösung, die für mich glaubhafter ist, als wie wir sie hier bekommen haben. Schade.

Facts

Autorin:  Ava Blum
Verlag:     Piper Verlag
Format:    eBook / Print
Preie:        4,99€ / 15,99€
Seiten:       316
Reihe:        Nein – aber es gibt eine Read! Sport! Love! Serie. Jedes Buch eine andere Autorin, aber immer der Sport im Fokus.

Mehr Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.