#Werbung – Vielleicht habe ich an dich gedacht von Jennifer Waschke

Februar 17, 2020

“Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar.” von Antoine Saint-Exupery

Wird Ellie ihren Weg fortzusetzen, nachdem die Erinnerungen und der Schmerz der Vergangenheit drohen sie erneut zu Fall zu bringen? Wer wird siegen? Die Vernunft oder ihr Herz? Wie würdest du dich entscheiden? 

Jennifer Waschke hat mit ihrer Protagonistin einen Charakter erschaffen, der einen direkt für sich gewinnen konnte und der einen in diese Geschichte zieht. Der Autorin gelingt es spielend einfach die Gedanken und Gefühle von Ellie zu transportieren und dem Leser mitten ins Herz einzupflanzen. Sie hat es definitiv nicht einfach und muss nicht nur mit dem Verlust ihrer Eltern zurecht kommen, sondern auch dass ihre erste Liebe sich anders verhalten hat als gewünscht. Doch sie kämpft sich zurück uns Leben und gibt nicht auf, obwohl ihr die Autorin hin und wieder gestattet ein wenig im Selbstmitleid zu baden. Aber sind wir ehrlich, wer würde dies nicht? Gerade als sie den nächsten Schritt geht, wird sie schlagartig von ihrer Vergangenheit eingeholt. Was wirst du tun, wenn deine große Liebe vor dir steht? Wenn Wut und Unverständnis die Führung übernehmen, aber gleichzeitig dein Herz vor Liebe zu explodieren droht?

Jonah – ein Protagonist, den ich zu Beginn gar nicht einschätzen konnte. Den ich irgendwie schnell mochte, aber gleichzeitig verteufelte. Wie konnte er nur? Im Verlauf des Buches weckte der junge Mann Sympathien in meinem Innersten und konnte nach und nach mein Herz für sich gewinnen. Besonders als sein Beschützerinstinkt angesprungen ist, war es um mich geschehen. Das war schon ein kleines bisschen heiß und sagte soviel mehr über seine Gefühle aus, als Worte es je könnten.

Jennifer Waschke baut im Laufe ihrer Geschichte geschickt kleine Rückblenden ein und gibt dem Leser so die Chance, dass “damals” mitzuerleben. Zu verstehen, wieso die Charakter gehandelt haben, wie sie es taten und nachempfinden zu können, was das in ihnen ausgelöst hat. Unterstrichen wird das Ganze durch die wechselnden Erzählperspektiven, die beiden Charakteren noch mehr Tiefe verleihen. Gepaart mit der Gefühlen Schreibweise der Autorin, wird man auf eine Reise zurück in die eigene Jugend genommen, aber auch in das Leben einer jungen Frau, die in den schwärzesten Stunden – zumindest aus ihrer Sicht – im Stich gelassen wurde. Aber war es wirklich so oder könnte es sein, dass man bei einer ehrlichen Reflektion der Vergangenheit erkennt, dass es kein schwarz oder weiß, sondern ganz viel dazwischen gibt? 

Einen kleinen Kritik Punkt habe ich jedoch und der führt leider zu ein paar Abzügen in der B – Note und das ist die Geschwindigkeit die gegen Ende des Buches aufgenommen wird. Ich bin definitiv kein Fan von langgezogenen und aufgeplusterten Geschichten, aber in diesem Fall, gab es die eine oder andere Stelle an der ich mir noch ein etwas langsameres Tempo und ein wenig mehr Tiefe gewünscht hätte. Für mich hat die Autorin hier ein wenig Potential auf der Straße liegen lassen, dass sie sonst so perfekt ausgereizt und eingesetzt hat. 

Lasst euch dennoch von Jennifer Waschke gefangen nehmen und erlebt eine Geschichte, die so realistisch erzählt wird, dass sie wie aus den wahren Leben gegriffen wirkt. „Vielleicht habe ich an dich gedacht“ ist ein Buch über das Leben, die Liebe in vielen Facetten und die Hoffnung. Aber auch über Verluste, den Schmerz der damit einhergeht und das Loslassen von Menschen, die einem alles bedeuten. Mit der Quintessenz, dass es wichtig ist, sich der Vergangenheit zu stellen und zu verzeihen. Aber auch die verlorenen Personen nicht zu vergessen, sondern sie in Erinnerung zu behalten. Tief im Herz einzuschließen, aber es nicht zu verschließen, sondern ihm zu folgen, ganz nach dem Motto “Hör auf dein Herz”. 

Mein Fazit:
Jennifer Waschke überzeugt in “Vielleicht habe ich an dich gedacht” mit lebendigen und echten Charakteren, die einem das Gefühl geben dabei zu sein und diese Geschichte nicht zu lesen, sondern zu erleben. Ellie und Jonah – zwei Menschen, die füreinander das Beste und gleichzeitig der Untergang sein könnten. Was bist du bereit zu geben,  um ein Stück vom Glück zurück zu erhalten?

Von mir eine Leseempfehlung für all diejenigen, die eine romantische Geschichte über Verlust, Trauer, Verzeihen und die erste Liebe lesen möchten.

Eine weitere tolle Meinung findet ihr bei Reading Maddox Girl.

Wer noch ein wenig mehr über das Buch erfahren will, klickt *hier*

Coverrechte: Forever by Ullstein; Bildrechte: Tasty Books

Facts:
Autorin: Jennifer Waschke
Verlag:  Forever (by Ullstein)
Format: eBook
Preis:     3,99 €
Seiten:
Reihe:    nein

Leave a comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Prev Post Next Post