Rechtsradikalismus vs. Rechtsextremismus

Huhu ihr Lieben,

heute geht es um ein weiteres Thema, was mir am sehr am Herzen liegt, eine Rolle in der Ain’t nobody Dilogie spielt und brandaktuell ist:

Rechtsradikalismus

Definition:
Im Prinzip ist mit “Radikalismus” die Grenzzone zwischen der Demokratie und dem Extremismus gemeint. Die Grenzlinie selber lässt sich nicht wirklich bestimmen, da die Übergänge meist fliesend sind. Daher entstand quas der Begriff des “Radikalismus”.  Dieser beschreibt den Übergang zwischen den Kräften, die sich innerhalb der demokratischen Rechtsordnung befinden, und dem Extremismus, der diese demokratische und freiheitliche Grundordnung ablehnt.

Dabei ergeben sich i. d. R. die Gruppierungen des Rechts- und des Linksradikalismus (poitisch betrachtet). Sie bilden entgegengesetzte Endpunkte, die den demokratischen Kern umschließen. Sobald sie die Schwelle zum Extremismus überschreiten fallen es quasi “herunter” und gehören nicht mehr zum verfassungskonformen Spektrum.
Quelle: https://www.mut-gegen-rechte-gewalt.de/service/lexikon/r/rechtsradikalismus

Aber…
…wenn man sich mal etwas “tiefer” einliest fällt einem schnell auf, dass dort eher selten die Rede von Radikalismus ist. Es ist eher ein Begriff der von Journalisten und einigen Wissenschaftlern benutzt wird, um es sich zu vereinfachen. Diese oben beschriebene Grauzone erspart einem oftmals die Diskussion, ob etwas noch konform oder schon extremisitisch ist. Man umgeht dabei, die Notwendigkeit Stellung zu beziehen und eine Gruppe oder ein Vorgang einzuordnen.

Gelegentlich wird diese “Grauzone” auch von der Verfassungsschutzbehörde, bzw. jurisitisch dazu benutzt um zu differenzieren, was gerade noch so “erlaubt” und was bereits verfassungswidrig ist. Es geht dabei um die Zuordnung politischen Bestrebens im Rahmen der Vorgaben der Verfassung. Diese Bestrebungen sind i. d. R. immer am Rand dieser Rahmenvorgabe zu finden.
Wie schwer eine wirkliche Differenzierung und Festlegung ist zeigen uns jüngt die Diskussionen über NPD, Pegida, AFD usw.
Quelle: https://hpd.de/artikel/rechtsextremismus-rechtsradikalismus-rechtspopulismus-12738


aus Ain’t nobody – Befreie Mich von Anastasia Donavan

In unserem Fall geht es jedoch, meiner Meinung nach bei Jens & Co. schon in die extremistische Zone. Daher hier noch ein kurzer Einblick..

Extremismus

Definition
“Der Begriff Extremismus stammt von den lateinischen Wörtern ‘extremus’ und ‘extremitas’: das erste bedeutet: äußerst, entferntest, aber auch: der ärgste, gefährlichste, schlechteste, verächtlichste; das zweite der äußerste Punkt, Rand”
Quelle: https://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/8417#2#
Primärquelle: Zit. nach Kurt Möller, Extremismus, in Bernhard Schäfers/Wolfgang Zapf (Hg.), Handwörterbuch zur Gesellschaft Deutschlands, Opladen 1998, S. 188.  

Die oben genannte Definition umfasst insbesondere den politischen Extremismus. Es ist jedoch auch eine sehr einfache Betrachtung, da es unserer vielschichtigen Gesellschaft nur in gewissen Rahmen Rechnung trägt. Natürlich gibt es hier viele Differenzierungen und am Ende nenne ich euch zwei Seiten, die für mich einen sehr guten Einblick liefern über die Vielseitigkeit des “Extremismus” Begriffs.

Prinzipiell wird versucht viele einzelne “Aspekte” zu vereinen. Wir wollen noch einen kurzen Blick auf das Staatsverständnis des Rechtsextremismus legen. Diese sehen im Rechtsextremismus eine Bedrohung der freiheitlichen demokratischen Grundordnung, die unser Land prägt. Es geht hierbei im Großen und Ganzen um 8 Prinzipien:

  • Menschenrechte
  • Volkssouveränität
  • Gewaltenteilung
  • Verantwortlichkeit der Regierung
  • Gesetzmäßigkeit der Verwaltung
  • Unabhängigkeit der Gerichte
  • Mehrparteienprinzip
  • Chancengleichheit der Partei einschließlich Oppositionsfreiheit.

Primärquelle: Vgl. Richard Stöss (Anm.5), S.16.
Gefunden auf: https://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/8417#8

In der Ain’t nobody – Dilogie liegt das Hauptaugenmerkt auf dem Rechtsextremismus in Bezug auf die Menschenrechte. Damit verbunden dem Gleicheitsgrundsatz und dass jeder Mensch, egal welcher Nationalität vor dem Gesetzt und seinen ausführenden Organen gleich zu behandeln ist.

Ihr wollt mehr Wissen?

https://www.politische-bildung-brandenburg.de/node/8417
https://hpd.de/artikel/rechtsextremismus-rechtsradikalismus-rechtspopulismus-12738

Diese beiden Seiten kann ich euch ans Herz legen, da sie als “Einführung”, definitiv sehr interessant geschrieben sind. Besonders in der heutigen Zeit im Zuge der Flüchtlingskrise/ – politik usw. lohnt es sich einen Blick “Hinter die Schlagzeilen” zu werfen und sich mit allen Blickwinkeln zu beschäftigen. Natürlich möchte ich hier nicht sagen “dass alles gut ist”, was in weiten Teilen Deutschlands “abgeht”, aber man muss immer differenzieren. Denn in jeder Gesellschaft, jeder Nationalität gibt es “schwarze Schafe”, die auffallen usw. Was ich mir wünsche ist, dass wir keinen aufgrund von Aussehen, Abstammung, Religion vorverurteilen, sondern immer jeden Menschen im Einzelnen anschauen und hinter seine Fassade blicke.
Ich werde das definitiv tun…

Zum Abschluss noch ein kleiner Einblick, wie Anna zu dem Thema steht und ich kann ihr nur zu 1000000…0% zustimmen…

aus Ain’t nobody – Befreie Mich von Anastasia Donavan

Ihr wollt wissen, was ist, wenn man sich entscheidet dem Rechtsextremismus den Rücken zukehren?
Schaut hier vorbei…
http://www.exit-deutschland.de/

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.