#Werbung Azur – Wenn eine Diebin liebt von Sabine Schulter

Facts:
Autorin: Sabine Schulter
Verlag:   Self Publishing
Format: eBook / Print
Preis:      3,99€ / 14,99€
Seiten:   418 lt. Amazon
KU:          ja
Reihe:     ja

Band 1: Azur – Wenn eine Diebin liebt
Band 2: Azur – Eine Diebin bricht aus
Band 3: Azur – Die Behüterin der Träume

Cover:
Ich liebe die Wahl der Blautöne und dass sich das bei allen drei Covern durchzieht. Es passt außerdem zur Nacht, denn das ist die Zeit der Traumdiebe…

Meinung:
“Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünscht für diese Welt.” von Mahatma Gandhi.

Kann Jess diese Veränderung sein oder wird sie sich weiterhin ihrer Rolle in Saphirs Plan fügen und damit ihre einzige Chance auf ein normales Leben verspielen?

Jess ist eine Diebin. Eine Traumdiebin und doch will sie einfach nur eins sein: eine ganze normale junge Frau. Sie studiert, arbeitet und verabscheut die Taten, die sie nachts vollbringt. Dennoch ist es ihr Leben, ihre Familie, alles was sie kennt. Sie ist ein Charakter, der vor Facettenreichtum nur so strotzt. Auf der einen Seite die tapfere Kämpferin, der es mit sehr viel Geschick gelingt, die Behüter auszutricksen. Auf der andern Seite, die junge zurückgezogene und vorsichtige Frau, die einfach nur ihre Ruhe will. Das ganze gepaart mit Willensstärke und einer ganz besonderen Gabe, die alles verändern könnte. Jess gleicht einer Münze mit zwei Seiten, zumindest auf den ersten Blick, denn wenn man sie näher kennenlernt, erkennt man sehr schnell wie rein ihr Herz ist und wie eng beide Seiten miteinander verwoben sind. Sabine Schulter hat in ihr – für meinen Geschmack – einen wundervollen Charakter erschaffen, der beweist, dass es im Endeffekt nur darauf ankommt, woran man tief in seinem Herzen glaubt. Dass vieles Schein ist und es sich immer lohnt einen Blick hinter die Fassade zu werfen. Doch wird Cedric diesen Blick wagen oder wird er an seinem Hass, seinem Urteil festhalten und Jess nicht die Chance geben ihr wahres Gesicht zu zeigen?

Neben Jess zu brillieren ist nicht einfach, aber dennoch ist es Sabine Schulter mit Cedric gelungen ihr einen ebenbürtigen Partner oder Gegner, wie man das sehen will, an die Seite zu stellen. Genau wie Jess ist er willensstark und verfolgt sein Ziel mit akribischer Sorgfalt. Sein Können ist sein Kapital, sein gutes Aussehen Bonus – zumindest für uns Leserinnen. Die beiden Protagonisten ergänzen sich perfekt und bilden zusammen eine knisternde, aber auch explosive, sowie starke Mischung. Das Ergebnis? Unbekannt…

Die Autorin setzt in meinen Augen das Prinzip “weniger ist mehr” in dieser Geschichte perfekt um. Nicht nur, dass sie den beiden Protagonisten wenige, aber dafür sehr gut ausgewählte und liebevoll skizzierte Charaktere zu Seite stellt. Jeder von Ihnen bekommt eine kleine bedeutende Rolle zugewiesen und somit ergänzen sie das Geschehen perfekt. Jeder für sich hat nur eine Stärke, aber gemeinsam könnten sie stärker denn je sein, wenn sie aufeinander vertrauen und sich gegenseitig stützen. Doch wie stark kann der Zusammenhalt sein, wenn man sich aufeinmal einer Wahrheit stellen muss, die unheilvoller nicht sein könnte?!

Hatte ich zu Beginn ein wenig Angst, dass die Geschichte nur so vor sich hin plätschern könnte, wurde ich sehr schnell eines Besseren belehrt. Denn der Anstieg der Geschwindigkeit, sowie der Spannung passen perfekt zur Entwicklung unserer Protagonistin. Je mehr Geheimnisse der Leser aufdeckt, desto schneller dreht sich das Rad der Geschichte. Immer tiefer werden wir in die Machenschaften der Traumdiebe hineingezogen. Immer tiefer geht die Reise in die Welt, die geprägt ist von Gewalt und Unterdrückung. Die Frage ist nur, was bist du bereit zu geben um dieser Welt zu entfliehen?

Gegen Ende hin dreht Sabine Schulter auf und ich konnte das Buch nicht mehr aus der Hand legen. Seite für Seite habe ich eingesogen nur um zu wissen, ob der gehegte Plan aufgeht oder nicht. Viel zu schnell war ich am Ende angekommen und viel zu viele Fragen blieben unbeantwortet. Hoffnungsvoll, aber auch gespannt lässt mich die Autorin zurück, denn das Ende gleicht in etwa dem Ausdruck “Zuckerbrot und Peitsche”. Sabine Schulter schenkt dem Leser Licht, einen Hoffnungsschmimmer und gleichzeitig zeichnet sie dunkle oder eher rabenschwarze Regenwolken am Horizont. Wer wird am Ende gewinnen – Gut oder Böse?

Mein Fazit:
“Azur – Wenn eine Diebin liebt” ist ein wundervolles Jugendfantasybuch, dass durch eine Ausgewogenheit an Geheimnissen, inneren Kämpfen, aber auch Spannung, sowie einer emotionalen Achterbahnfahrt brillieren kann. Begeistern konnte mich auch die eingeflochtene Liebesgeschichte, die nicht in den Vordergrund drängt, sondern sich harmonisch ins große Ganze einfügt. Das tolle Setting rund um das Thema “Traumdiebe und Behüter” untermalt die Storyline und zeigt, dass Feind nicht gleich Feind bedeuten muss.

Trotz meiner Skepsis zu Beginn, konnte mich dieser tolle Reihenauftakt im Gesamten mehr als überzeugen und so gibt es von mir eine Leseempfehlung. Für alle die bereit sind, sich auf eine etwas andere Fantasygeschichte einzulassen und es lieben, wenn sich die Grenzen zwischen “gut und böse” aufweichen.


Mehr Informationen zum Buch bei Amazon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.