#Werbung Bernsteintränen von Izabelle Jardin. Eine berührende Verbindung von Vergangenheit und Gegenwart.

Das Leben ist viel zu kostbar, als dass wir es entwerften dürften, indem wir es leer und hohl, ohne Sinn, ohne Liebe und letztlich ohne Hoffnung verstreichen lassen.” von Václav Havel.

Wirst du es schaffen, deine Hoffnung auf ein erfülltes Leben zu erhalten, egal wie hart das Schicksal in deinem Leben zuschlagen wird? Wirst du es dir erlauben, zu lieben, auch über die Erfahrungen deiner Vergangenheit hinaus?

Bernsteintränen ist ein Roman, der einen von der ersten Seite aus fesselt, verschlingt und auch am Ende nicht mehr ausspuckt. Mit faszinierender Leichtigkeit, gelingt es, Izabelle Jardin den Leser in eine Zeit zu entführen, die von Schrecken und Gewalt geprägt ist. Wir lernen Charaktere kennen, deren Leben zersplittert wurde und die täglich ums Überleben kämpfen mussten, aber eins nicht verloren: ihren Glauben an die Liebe. Gleichzeitig ist da diese einzigartige Verbindung mit der Gegenwart. Denn parallel begleiten wir eine junge Frau auf dem Weg zu sich selbst. Ist das Leben, dass du im Moment führst, wirklich das, was du willst oder versteckst du dich aus Angst vor tiefen Gefühlen hinter dem, was du selber in der Hand zu haben scheinst? Bist du bereit für das zu kämpfen, vor dem du jahrelang geflohen bist?

Nicola ist das, was heutzutage viele als “karriereorientiert” beschreiben würden. Leider oftmals negativ behaftet, aber Izabelle Jardin zeigt, dass man zwar nach Erfolg in der Karriere streben kann, dabei aber nicht seine Menschlichkeit verlieren muss. Denn ihre Protagonistin ist genau das – menschlich. Ich mochte sie mit all ihren Ecken und Kanten wirklich gern. Sie ist eine Frau auf der Suche nach sich selbst, nur dass sie sich diesem lange Zeit selber nicht bewusst ist. Besonders in ihrer Interaktion mit Marcin, der mich genauso begeistern konnte, war sie ein stark leuchtender Stern. Generell, finde ich, sind der Autorin beide Protagonisten sehr gut gelungen. Aufgrund der gehaltvollen Dialoge und den intensiv beschriebenen Gefühlen, fiel es mir sehr leicht mich in die Charaktere hineinzuversetzen. Die Gedanken und die Ängste wurden sehr plastisch transportiert, sodass ich zu jederzeit die Verhaltensweisen und die ausgelösten Reaktionsketten nachvollziehen und verstehen konnte. Besonders im letzten Drittel wollte ich Marcin sowie auch Nicola mehr als einmal kräftig schütteln und rütteln. Ich fragte mich mehrmals, WIESO? Aber eigentlich ist die Antwort klar, denn auch im echten Leben müssen wir manchmal Umwege gehen, bis wir erkennen, was wirklich zählt. Aber werden es die beiden schaffen über ihre Schatten hinweg zu springen und den Weg zu einander zu finden?

Würde das Buch nur aus der Story um Nicola und Marcin bestehen, wäre ich bereits ein großer Fan von Bernsteintränen. Allerdings ist Izabelle Jardin ein Meisterwerk gelungen, indem sie in diese, bereits gefühlvolle und intensive Geschichte, eine weitere tragische Liebesgeschichte und ein schweres Schicksal mit eingeflochten hat. Die Umsetzung, die die Autorin gewählt hat, ist gigantisch. Sie ist nicht neu, aber das WIE konnte mich begeistern. Ihr ist es gelungen, mich durch Nicola hindurch, das tragische Leben der E. in Teilen selbst zu durchleben. Es war rührend, schockierend, erschreckend und hoch emotional. Stell dir vor heute wäre Krieg und das wären die letzten Zeilen, die du an deine Familie richten könntest, ohne zu wissen, ob sie diese jemals erreichen werden?

Denn der zweite Geschichtsstrang spielt in den letzten Jahren des Zweiten Weltkrieges im damaligen Ostpreußen. Es geht nicht nur um die Auswirkungen des Lebens in ständiger Gefahr, sondern auch um eine verbotene, aber dennoch intensive Liebe. Es geht um den Verlust geliebter Menschen, aber auch um die Heimat, die man für immer hinter sich lassen muss. Die Autorin lässt den Leser nachhaltig spüren, was es heißt, alles zu verlieren. Familie. Freunde und so viel mehr. Man liest dieses Buch nicht, sondern durchlebt mit E. eine schmerzvolle und grausame Zeit, die man sich heutzutage nur Ansatzweise vorstellen kann. Gerade in unserer heutigen Zeit, in der wir es eigentlich besser wissen sollten, herrscht soviel Neid, Missgunst und immer noch viel zu viel Krieg aufgrund unterschiedlicher Religionen oder Herkunft herrscht. Genau in dieser Zeit sollte man sich erneut vor Augen führen, wohin uns genau diese Denke geführt hat.

Mein Fazit:
Bernsteintränen von Izabelle Jardin ist nicht nur ein Liebesroman, sondern soviel mehr. Sie nimmt den Leser auf eine emotionale, atemberaubende, erschreckende und auf seine Art doch herzerwärmende Reise in das damalige Ostpreußen und das heutige Polen mit. Sie zeigt dem Leser eindrucksvoll, dass niemand die Geschichte sowie das Schicksal der Menschen vergessen sollte und das uns mehr verbindet, als man glauben mag. Mit einem Schreibstil, der berührend, aber gleichzeitig unwahrscheinlich gehaltvoll ist, konnte sie mich von Anfang bis Ende einfangen und verzaubern. Daher gibt es von mir eine klare Leseempfehlung für all diejenigen, die gerne eine etwas tiefgründige und sprachlich anspruchsvollere Lektüre genießen möchten.

Bist du bereit, dich auf eine spannende Reise zu begeben? Eine Reise zu sich selbst, aber auch in die Geschichte einer jungen Frau und eines Mannes, deren Liebe sie ewig zu verbinden scheint…


(Coverrechte liegen beim Ullstein Verlag; Bildrechte liegen bei Tasty Books)

Facts:

Autorin: Izabelle Jardin
Verlag:   Ullstein
Format:  Print
Preis:      10,00€
Reihe:     nein

Mehr Infos

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.