#Werbung – Dana Male verpackt in ihrem Buch “Eine wie wir” die Themen Mobbing, Geheimnisse und intrigen in eine interessante Geschichte

… die mich über weite Strecken fesseln und begeistern konnte. Ein Buch das so wichtige Themen in einen alltäglichen Kontext packt und uns mit unangenehmen Wahrheiten konfrontiert. Bist du bereit dich ihnen zu stellen oder suchst du die Flucht und rennst um dein Leben?

“Am meisten fühlt man sich von der Wahrheit getroffen, die man vor sich selbst verheimlichen wollte.” von Friedl Beutelrock.

Diese Worte passen nicht nur zu unserer Protagonistin Kay, sondern zu jedem von uns. Davon bin ich überzeugt, denn sich selbst eine unangenehme Wahrheit einzugestehen ist oft schmerzhaft, bohrt sich tief in unser Herz und fordert sehr viel Stärke von einem selbst. Wird es Kay gelingen endlich die Wahrheit auszusprechen? Nicht mehr die Augen vor ihrer Vergangenheit und ihren Taten zu verschließen oder wird sie genau diese Art mit dem “damals” umzugehen in den Abgrund stürzen und aus dem Leben, das sie bisher kannte, reisen?

Dana Male konnte mich mit ihrem einfachen, aber direkten und für mich irgendwie reinem Schreibstil direkt für sich gewinnen. Sie verzichtet auf zuviel Schnörkeleien und Schönschreibereien, was für mich ein sehr großer Pluspunkt dieses Buches ist. Denn diese Reinheit der Worte schafft es die Geschehen weder zu beschönigen, noch zu dramatisieren. Sie wirken echt. Natürlich könnte man sagen, dass sie etwas übertreibt, aufgrund der Masse der Ereignisse. Allerdings bin ich davon überzeugt, dass die Botschaften, die uns die Autorin dadurch mit auf den Weg geben will nicht annähernd so stark beim Leser ankommen würden, wenn Dana Male auf die Hälfte der Vorkommnisse verzichtet hätte. Durch diese – in meinen Augen – etwas überspitzten und stark gebündelte Darstellung, wird einem beim Lesen bewusst, wie viel ein einzelnes Wort, eine einzelne Tat, eine Verhaltensweise bei einer anderen Person auslösen kann.

Was wäre, wenn dir keine mehr glaubt? Wenn sich die Welt gegen dich richtet und alle, die davor an deiner Seite standen, sich von dir abwenden? Bist du mutig genug, dich deinen Taten zu stellen oder wirst du das Spiel eines unbekannten Dritten weiter spielen nur um dich selber zu retten?

Die Autorin zeigt uns, dass in jedem von uns eine gewisse Portion Egoismus steckt, aber dass doch die elementare Frage ist, wieviel davon ist gesund und ab wann ist es “ungesund”? Ist der eigene, innere Frieden mehr wert als das Leben, der Ruf der anderen? Ist es gerechtfertig seine “Freunde” bloßzustellen nur um seine eigene Dunkelheit, den eigenen schwarzen Fleck in seinem Leben zu verbergen?

Fragen, die jeder für sich selber beantworten muss, denn es gibt kein schwarz oder weiß, sondern nur ganz viel dazwischen. Und das bringt Dana Male auch sehr gut rüber, denn es gibt immer wieder Botschaften zwischen den Zeilen bei denen man sich selber fragen muss, ist das nun schlecht? Ist das noch okay und im Rahmen oder sollte man solches Verhalten verurteilen? Ab wann beginnt Mobbing? Ab wann beginnt man mit Intrigen und Unwahrheiten das Leben eines anderen zu zerstören? Oder gibt es sogar Gründe, die manche Verhalten entschuldigen oder sogar rechtfertigen?

All diese Überlegungen lassen sich so perfekt in unseren Alltag übertragen, denn wer ehrlich zu sich selber ist – auch wenn es schmerzt – der wird feststellen, dass wir alle nicht ohne Fehler sind und das ist auch gut so. Aber schaffen wir es umzudenken? Unser Leben neu auszurichten, uns zu verändern und unsere Vergebung für Dinge zu finden, die nicht “okay” waren?

Man merkt, dass mich Dana Male mit ihrer Geschichte sehr zum nachdenken angeregt hat und mich wirklich tief in mir Drinnen beschäftgt. Nichtsdesto trotz muss ich leider sagen, dass die Autorin stellenweise ein wenig zu langatmig unterwegs war und das ob ihrer direkten und unverschnörkelten Schreibweise. An der einen oder anderen Stelle wäre etwas weniger mehr und gleichzeitig geheimnisvoller gewesen. In meinen Augen wurde an der einen oder anderen Ecke sehr viel Potential verschenkt, weil man keinen einfachen Knopf an das Geschehen machte, sondern einen ganzen Reisverschluss einarbeiten wollte. Sehr schade, denn aber der Hälfte war ein Großteil der Geschichte für mich doch etwas vorhersehbar. Dazu noch eine Protagonistin, die ich zu Beginn wirklich gut leiden konnte und deren Beweggründe ich in vielen Belangen absolut nachvollziehen konnte. Dennoch agierte sie mir, besonders im Mittelteil, ein wenig zu naiv. Eine junge Frau, die soviel erlebt hat, soll mit solchen Scheuklappen durch die Welt gehen? Ich weiß nicht…

Gegen Ende hin konnte mich Dana Male zwar nicht komplett überraschen oder mit dem MEGA Wow Effekt aufwarten, aber dennoch gelang es mir mich nocheinmal abzuholen und mein Gedankenkarussel anzustoßen. Denn mit diesem Ende konnte sich emotionale berühren, denn sie zeigt – für mich wieder sehr realisitisch – dass jede Entscheidung und jede Wahl eine Konsequenz mit sich führt. Reactio folgt auf Actio – egal ob in der Phsysik oder in der alltäglichen Welt. Jede Handlung zieht eine Folgehandlung nach sich und auch wenn man nicht weiß, was auf eine eigene Entscheidung folgt, sollte man sich immer bewusst sein, dass man selber mit diesen Konsequenzen leben muss. Es gibt kein zurück, nur ein nach vorne.

Bist du bereit dich deinen Wahrheiten, deiner Vergangenheit, deiner Gegenwart und deiner Zukunft zu stellen?

“Alles wird uns heimgezahlt, auch wenn nicht von denen, welchen wir geborgt haben.” von Marie von Ebner-Eschenbach.

Mit diesem passenden Zitat möchte ich einfach nur noch sagen, dass Dana Male eine Geschichte erschaffen hat, die unangenehme Wahrheiten und Verhaltensweisen nackt auf den Tisch packt und somit Themen ins Scheinwerferlicht zehrt, die schon immer wichtig waren und in der heutigen Zeit noch mehr an Bedeutungen gewinnen. Beginnen Mobbing, Intrigen und all die Verhaltensweisen, die für einen dazu gehören, bereits in der Grundschule oder sogar schon im Kindergarten. Umso wichtiger ist es, dass wir uns bewusst werden und dies auch an unsere jüngeren Mitbürger weiter geben, dass jede Handlung auch eine Konsequenz zur Folge hat.

Trotz meiner Kritik am Spannungsbogen und der Protagonistin möchte ich für diese Geschichte eine Lesempfehlung aussprechen aufgrund der Brisanz und Wichtigkeit der Themen. Die Klarheit und Direktheit mit der Dana Male aufwartet beeindruckt mich und konnte mich über die etwas langatmigen Stellen hinweg trösten. Wer allerdings einen von Anfang bis Ende spannenden Jugendthriller erwartet sollte von diesem Buch die Finger lassen, denn man sollte bereit sein sich auf die Geschichte und die versteckten Botschaften einlassen zu können.


Coverrechte liegen beim Arctis Verlag, Bildrechte bei Tasty Books

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.