#Werbung Der Herzschlag der Steine von Isabel Morland

Facts:
Autorin: Isabel Morland
Verlag:   Knaur TB
Format: eBook / Print / Hörbuch
Preis:     9,99€ / 9,99€
Seite:     464
KU:         nein

Cover:
Die bildiche Gestaltung lädt zum verreisen ein und fängt die Stimmung, sowie die Bilder der Geschichte perfekt ein.

Meinung:
“Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.” von Wolf Biermann.

Was ist, wenn du mit einem Plan in deine Heimat zurückkehrst und sich auf deiner Reise alles verändert? Wirst du dem Zauber der Insel, die einst dein Zuhause war, erneut erliegen oder wirst du zurückkehren können in das Leben, das du so unbedingt führen wolltest und für das du alles aufgegeben hast? Wie wird sich Aisla entscheiden?

Die Mittdreißigerin steht mit beiden Beinen im Leben. Hat einen guten Job, einen Eheman und liebt die Moderne in Toronto, ihrer neuen Wahlheimat. Nicht nur innerlich bindet sie nichts mehr an ihre alte Heimat, auch äußerlich hebt sie sich deutlich von ihrem früheren “Ich”, sowie den Bewohnern der äußeren Hebriden ab. Wielange wird es Ailsa gelingen ihre Maske aufrecht zu erhalten bis sie erkennen muss, dass das Bild, das sie von ihrer aktuellen Situation hat, längst in Scherben liegt? Ihre alte Heimat, ihre alten Freunde und eine alte Liebe könnten ihre Rettung sein? Wird sie diesen Anker ergreifen oder wird sie unter gehen in ihrem früheren Traum, der nicht mehr so glänzt wie zu Beginn?

Auch wenn ich zu Beginn nicht genau wusste, was ich von Ailsa halten soll, gelang es Isabel Morland mich für ihre Protagonistin zu begeistern. Mit ihrem einfühlsamen Schreibstil nimmt sie den Leser mit auf eine Reise in das Innere einer Frau, die vor den Fetzen ihres Lebens steht und sich mit der Frage auseinander setzen muss, ob ihre Entscheidungen in der Vergangenheit die Richtigen waren. Zum einen verkörpert Aisla die fokussierte, selbstbewusste Frau, die weiß was sie will und wie sie es bekommt. Zum anderen besitzt sie aber auch eine verletzliche Seite, die ganz besonders zum Ausdruck kommt, als sie eine der größtem Demütigungen ertragen muss die es gibt. Aber dennoch gibt sie nicht auf, denn sie hat Menschen an ihrer Seite, die sie aufbauen, ihr beistehen und die Augen öffnen. Die Autorin findet eine wunderbare Balance zwischen diesen zwei Seiten der Protagonistin und zeigt die Wandelbarkeit und Vielfältigkeite der Persönlichkeit eines Menschen. Gemeinsam mit all den anderen Charakteren strahlt Aisla in vielen bunten Farben und die Autorin schenkt dieser Geschichte eine wunderbare Tiefe indem sie viele unterschiedliche Persönlichkeiten vereint. Vielen schenkt sie Raum für ihre eigenen kleinen Geschichten und schafft es nie den roten Faden aus den Augen zu verlieren. Sie verknüpft alle diese losen Fädchen miteinander, so dass man das Gefühl halt selbst vor Ort zu sein. All die Leute kennen und lieben zu lernen, die auf der Insel leben und im Leben der Protagonistin eine Rolle spielen.

Insbesondere zwei Männer, die sich spinnefeind sind und doch ein gemeinsamen Wunsch haben. Denn beiden ist es wichtig, dass Aisla glücklich wird und wieder zu sich selber findet. Die Methoden und Wege, die sie dafür gehen sind unterschiedlich. Dabei ist es witzig mit anzusehen, wie sich die beiden Herren gegenseitig bekriegen aufgrund eines Jugendstreits, anstatt Hand in Hand zu arbeiten.
Mehr als einmal war mir danach einen Eimer voller Eiswasser über beide auszuleeren. Besonders bei Blair war ich mir am Anfang so gar nicht sicher, was ich von ihm halten sollte. Im Verlauf gelang es Isabel Morland jedoch mir auch diesen Charakter näher zu bringen und mein Herz für ihn zu öffnen. Wohingegen Grayson sofort meine Sympathien für sich gewinnen konnte. Beide sind so verschieden und doch verbindet sie mehr, als sie selber zu wissen scheinen…

Mit ihrem malerischen Schreibstil zeichnet Isabel Morland wundervolle Bilder vor den Augen des Lesers. Wenn man die Augen schließt kann man sich die Landschaft so detailgetreu vorstellen, als würde man direkt vor Ort sein. Definitiv eine Stärke des Buches, die auch über die eine oder andere zulange geratene Passage hinweg tröstet. Meiner Meinung nach hätte die Autorin hin und wieder etwas mehr Tempo in die Geschichte oder ein Ticken mehr Emotionalität in die Geschichte legen können um für mich eine perfekte Mischung zu erwischen. Dies ist jedoch eine Kritik auf hohem Niveau, denn Isabel Morland konnte mich so mit “Der Herzschlag der Steine” fesseln, dass ich dieses Buch schlichtweg verschlang.

Mein Fazit:
Die Geschichte um Aisla konnte mich von Anfang bis Ende für sich gewinnen. Es ist ein Urlaub für die Seele und eines meiner fokussierten Reiseziele sind nun definitiv die äußeren Hibriden. “Der Herzschlag der Steine” ist ein Buch über das Leben, Entscheidungen und den Mut etwas zu verändern. Seine Pläne über den Haufen zu werfen und die Liebe, die niemals vergeht. Zu einem Mann, zu einer Landschaft und zu Menschen, die einem viel bedeuten.

Klare Leseempfehlung von mir für Fans von Liebesromanen mit Tiefgang und malerischen Landschaften.


(Coverrechte liegen beim Knaur TB / Bildrechte bei Tasty Books)

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.