#Werbung Welche Seite wählst du? Dunkel oder hell … und wie sich wohl die Charaktere aus “Dark Age – Bedrohung” von Sabine Schulter entscheiden werden

Dunkel oder hell? Das ist hier die Frage oder doch soviel mehr… Denn so einfach lässt es sich nicht beantworten, auch wenn man die Geschichte von Dark Age in meinen Augen einfach nur lieben kann. Wieso? Lest einfach weiter…

“Was die Raupe Ende der Welt nennt, nennt der Rest der Welt Schmetterling.” von Laozi

Bist du die Raupe oder der Schmetterling oder vielleicht etwas ganz anderes?

Sabine Schulter hat mit “Dark Age – Bedrohung” einen Dilogien Auftakt erschaffen, der neugierig und vor allem Lust auf mehr macht. Mit ihrem Schreibstil lässt sie abermals schöne Bilder vor den Augen des Lesers entstehen und schafft es mit ihren einfühlsamen Worten die Geschichte mitten ins Herz des Lesers zu pflanzen. Auch wenn der erste Teil nicht vor Action strotzt gelingt es der Autorin dennoch eine schöne Grundspannung zu erzeugen, die sie mit ihrer Wortraffinesse immer wieder ein wenig anpeitscht um den Leser neugierig zu machen und an ihre Story zu fesseln.

Besonders überzeugen konnte mich Sabine Schulter auch dieses mal mit einer Charakterzusammenstellung, die ihres gleichen sucht. Denn bei Sabine Schulter brillieren nicht nur die Protagonisten, sondern auch die Nebencharaktere. Alle wirken perfekt aufeinander abgestimmt, so dass keiner dem anderen die “Show stiehlt” oder sich anderweitig in den Vordergrund spielt. Nichts desto trotz fokussiert man sich immer wieder auf die beiden Hauptcharaktere, die auch dieses Mal nicht einfach nur “Schwarz-weiß-sind” sondern aus ganz viel Grau bestehen. Zum einen haben wir Eliza – mal nebenbei ich liebe diesen Namen – die gerade ein “Neuanfang” in ihrem Leben startet. Was so einfach zu klappen scheint, entpuppt sich bald zu einer Veränderung mit der keiner, besonders sie, nicht gerechnet hat. Wirkt Eliza am Anfang ein wenig schüchtern und vielleicht eher zurückhaltend, merkt der Leser schnell, dass in ihr viel mehr steckt und dass sie, wenn sie sich einem erst einmal öffnet, auch eine ganze andere Seite zu zeigen besitzt. Ich musste sie einfach Lieben, denn Sabine Schulter ist perfekt gelungen mein Herz mit ihrem zu verweben. Wieso? Das müsst ihr selber herausfinden.

Elizas Nachbar Nick jedoch eroberte mich, mein Herz und alles was dazu gehört im Sturm. Er besitzt einige Eigenschaften, die ich teilweise von mir oder meinem Umfeld kenne, so dass ich ihn einfach lieb haben musste. Ich feierte seine eher direkte und ehrliche Art. Dass er darauf verzichtet Spielchen zu spielen, so echt und real wirkt und zum Glück kein bisschen gekünstelt. Wird das Aufeinandertreffen von Nick und Eliza eher das Ende der Welt sein oder wird sich einer verpuppen und am Ende als “Schmetterling” emporsteigen?

Dieser Verlgeich ist eher metaphorisch zu sehen, aber in meinen Augen passt er sehr gut zum letzten Drittel der Geschichte. In den ersten beiden Dritteln liegt der Fokus eher darauf, den Leser in der Welt der Charaktere Willkommen zu heißen. Mit einem interessante und spektakulären Einstieg macht Sabine Schulter einen richtig heiß, so dass man unbedingt mehr will. Auch wenn sie danach das Tempo ein wenig heraus nimmt, tut dies, meiner Meinung nach, dem weiteren Verlauf keinen Abbruch. Man fühlt sich gefangen in einem Labyrinth dem es Schritt für Schritt zu entfliehen geht. Man rennt in die eine oder andere Sackgasse, bis man den roten Faden findet und nach und nach einige kleinere und größere Rätsel für sich löst. Ein wenig eingestreute Action gibt dieser Geschichte für meinen Geschmack das gewisse Etwas. Die Liebesgeschichte, die sich zwar etwas rasant, aber stetig entwickelt, würzt das Ganze Miteinander und wird durch die freundschaftlichen Banden, die immer wieder eine Rolle spielen, perfekt abgerundet. Ich hatte das Gefühl, dass Sabine Schulter zum Ende hin nochmal alles Register zieht und auch die Karten neu mischt, so dass sie mich mit der einen oder anderen Wendung nochmal überraschen konnte und mein Herz sehr verwirrt zurück lies. Ich bin froh, dass Band 2 bereits im April erschreint, auch wenn ich mich ein wenig fürchte, was die Autorin dann für uns bereit hält. Denn wer Sabine Schulter kennt, weiß, dass noch einiges auf einen zukommen wird, wenn eine Geschichte so ausgeht, wie diese.

Mein Fazit:
“Dark Age – Bedrohung” ist für mich ein Dilogienauftakt, der mich abholen, begeistern und für sich gewinnen konnte. Auch wenn der Beginn, außer der Prolog, etwas ruhig erscheint, so passt es sehr gut zur Entwicklung der Story. Sabine Schulter hat mit dem Ende von Band 1 eine sehr gute Grundlage für die Fortsetzung gelegt, die ein wenig mehr Action und Spannung verspricht. Ich bin gespannt, wie der Plot Twist sich fortsetzt, die restlichen Rätsel gelöst und die offenen Fragen beantwortet werden. Auch wenn mein emotionales Herz dem zweiten Band bibbernd entgegen sieht, macht es gleichzeitig Freudensprünge endlich weiter zu lesen und zu erfahren, wie die Geschichte um Eliza, Nick und all den interessanten Nebencharakteren weiter geht.

Von mir gibt es eine uneingeschränkte Leseempfehlung !

Ps: Am Ende meiner Rezension zu Band 2 verrate ich euch auch, ob ich die Seite gewechselt habe oder ob ich auf der dunklen Seite geblieben bin…

Eine weitere Rezension könnt ihr bei Carolin von All You Need Is A Lovely Book lesen.

Facts:
Autorin: Sabine Schulter
Verlag:   Dark Diamons
Format: eBook / Print
Preis:     3,99€ /  folgt im April
Seiten:   298
Reihe:    ja

Dilogie:
Band 1: Dark Age – Bedrohung
Band 2: Dark Age – Hoffnung (April 2019)

Coverrechte liegen bei Dark Diamonds.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.