#Werbung “Writers in New York – Jedes Wort für dich” von G.S.Lima. Eine Autorin, die mit Worten verzaubert.

“Writers in New York” ist für mich seit langem ein Buch, dass trotz einem ruhigen und wenig spektakulären Setting eine große emotionale Spannung für den Leser bereit hält. Dazu kommt, dass die “nackige” Liebesgeschichte keine neue ist, aber von G.S. Lima in wundervolle glänzenden Kleider gesteckt wurde.

“Dem stärksten Wille fehlt oft die Kraft, die einer zarten Emotion selbstverständlich ist.” von Elfriede Hablé.

Wirst du die Kraft haben deinen Weg zu gehen und dein bisheriges Leben zu hinterfragen? Wirst du den Mut aufbringen, deinem Lebenstraum nachzujagen und dir einzugestehen, was du wirklich willst? Wirst du die Kraft aufbringen dich von deinen Emtionen und nicht von deinem Kopf lenken zu lassen?

Obwohl die Autorin sich bei den familiären Hintergründen und Problemen der Protagonisten bei uns bereits bekannten Mustern bedient, wirkt dies zu keinster Zeit ermüdend und nervend, denn auch diese lässt G.S. Lima in neuem Licht erstrahlen. Besonders Alec, der den typischen grummeligen, gut aussehenden und verschlossenen “Ich habe eine scheiß Familie” Typ spielt. Aber die Autorin macht für mich in diesem Fall etwas außerordentlich geniales, denn sie schickt ihren Hauptcharakter von Anfang an auf eine Entwicklungsreise und nicht wie so oft erst ab der Mitte des Buches. Wird diese Reise im guten enden oder wird sich Alec komplett verlieren und tief unten erwachen?

Dagegen ist India eine junge Frau, bei der alles unter dem Motto “ausprobieren und genießen” steht, denn sie weiß, dass ihre Zeit begrenzt ist und sie sich dann, dem beugen muss vor dem sie flieht. Ihre spritzige, erfrischende und dennoch sehr tiefgründige Art und Weise konnten mich von Anfang an gefangen nehmen. Sie ist kein besonders lauter Charakter, aber strahlte für mich eine unheimliche Präsenz aus, die dieser Geschichte und vor allem ihrem männlichen Gegenpart sehr gut tat.

Durch die eingesetzte Perspektivwechsel gelingt es G.S. Lima die Emotionen, von denen beide Charaktere mehr als genug haben, direkt in das Herz des Lesers zu verankern und mit ihrem eh schon von Gefühlen geprägten Schreibstil noch mehr zu betonen. Auch die wenigen, aber perfekt in Szene gesetzten Nebencharaktere, wurden so plastisch von der Autorin dargestellt, dass sie die Geschichte zu jeder Zeit stark untermalten und den Leser emotional abholen konnte. G.S. Lima spielt mit Worten wie eine Künstlerin und lässt die Charaktere nicht nur sehr plastisch, sondern auch sehr authentisch wirken. Sie sieht von zu großen emotionalen “Horroszenarien” ab, insziniert keine unnützen Streitigkeiten, sondern besinnt sich auf die kleinen Dinge im Leben und beim Lesen, die multipliziert auch etwas ganz großes auslösen können. Sie nimmt uns mit auf eine tiefgründige Reise zweier junger Menschen, die jeder von uns auch schon durchmachte oder noch durchlebt: Die Suche nach sich selbst. Finde heraus was du wirklich vom Leben erwartest, wer du sein willst und wen du an deiner Seite wissen willst. Bist du bereits dazu, dich deiner Zukunft und dir selber zu stellen?

Denn das Leben gibt die Karten, aber DU entscheidest was gespielt wird.
Wirf sie weg und zieh neue oder bleib in deinem Gefängnis und versuch den Weg des geringsten Widerstandes zu gehen, aber ob du dann glücklich wirst?

G.S. Lima verzichtet für mich gänzlich auf zu spektakuläre Szenen oder bombastische Settings, sondern punktet mit ihrer Liebe fürs Detail. Die Orte, an denen ihre Geschichte spielt, wurden von der Autorin sehr bunt dargestellt, so dass es nicht nur ein emotionales, sondern auch sehr bildhaftes Leseerlebnis war. Wer nun denkt, dass diese Geschichte langweilig zu sein scheint, dem kann ich versichern, dass dies meiner Meinung nach nicht der Fall ist. Denn wenn man ca im zweiten Drittel denkt, man weiß wie die Story weiter verläuft und mal sich das Ende in den grellsten Farben aus, der wird schnell durch die Genialität der Autorin merken, dass dem nicht so ist. Denn sie gießt dem Leser sprichwörtlich ein Eimer graue Farbe über den Kopf und man denkt sich einfach nur “WAS?”. Es gelingt ihr nämlich den Leser komplett zu überrumpeln, zu verwirren und das ganze bloß mit ihrer Art und Weise mit den Worten zu spielen. Sie baut ein Konstrukt aufm, dass einen fasziniert, verwirrt und gleichzeitig irgendwie zum verzweifeln bringt. Wurde doch so eben, dass eigene bunte Bild komplett zerstört.
Besser kann man diese Stelle nicht beschreiben, wieso? Das müsst ihr selber herausfinden. In meinen Augen ist es ein Geniestreich von G.S. Lima um den letzten Seiten noch einmal den gewissen Biss zu verleihen und es auf der Gefühlsebene erneut spannend zu machen, so dass das Herz des Lesers auf eine weitere Reise geschickt wird. Eine emotionale Karussellfahrt ist nicht ausgeschlossen und mit einem Abschluss, der passend für den Verlauf der Geschichte gewählt wurde und sie perfekt abrundet. Ob Alec und Indie ihren Platz in der Welt finden werden?

Mein Fazit:
G.S. Lima zeigt mit “Writers in New York – Jedes Wort für dich”, dass es durchaus möglich ist, dass ein Buch von einer reinen emotionalen Spannung lebt. Dass eine tendenziell ruhigere Geschichte, genauso laut sein kann, wie eine, die von Höhepunkt zu Höhepunkt jagt. Mit jedem Wort, jedem Satz fesselte mich die Autorin mehr an dieses Buch und konnte mich komplett von sich und ihrer Art und Weise Geschichten zu erzählen überzeugen. Ich freue mich mehr von der Autorin und ihren für mich einzigartigem Schreibstil zu lesen.

Klare Leseempfehlung für alle Romance Fans, die sich auf diese Geschichte einlassen können und nicht die riesen Actionexplosionen benötigen.


Coverrechte: Piper Verlag; Bildrechte: Tasty Books

 

Sabrina von Tattooed Tree hat ihre ganz eigene Meinung dazu.

Facts:
Autorin: G.S. Lima
Verlag:    Piper Verlag
Format:  eBook / Print
Preis:       4,99€ / 18,99€ (Das Cover ist so schön, ein Print lohnt sich!)
Seiten:    480

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.