#Werbung Die Grimm Chroniken (Band 8) – Dornen, Rosen und Federn von Maya Sheperd

Verlag: Sternensandverlag
Format: eBook / Taschenbuch
Reihe: Ja

Reihenfolge der Grimm Chroniken:
Band 1: Die Apfelprinzessin – Rezension
Band 2: Asche, Schnee und Blut – Rezension
Band 3: Der schalfende Tod – Rezension
Band 4: Der Gesang der Sirenen – Rezension
Band 5: Der goldene Apfel – Rezension
Band 6: Der Tanz der verlorenen Seelen – Rezension
Band 7: Das Aschemädchen – Rezension

Cover:
Dieses Mal ist das Cover so anders und doch so gleich. Die Farben dunkler, düsterer – aber perfekt zur Geschichte gewählt. Ich mag es, auch wenn es nicht mein Lieblingscover ist.

Meinung:
“Vielleicht brauchte ich keine schwarze Magie und auch keine Macht, um den Lauf des Schicksals zu verändern, sonder nur mein Herz.” aus “Die Grimm Chroniken (Band 8) – Dornen, Rosen und Federn von Maya Sheperd.

Doch was ist, wenn dein Herz gestorben zu sein scheint? Wirst du es schaffen deine wahren Gefühle wieder ans Licht zu bringen oder wird die Dunkelheit in dir siegen?

Sie hat es wieder getan – schwarz, weiß und ganz viel grau dazwischen. Maya Sheperd zeigt uns erneut wie facettenreich ein Mensch und seine Persönlichkeit sein kann. Im einen Moment ein Engel, im andern sprichwörtlich der Teufel in Person oder eher der Vampir. Doch nicht nur Mary scheint mehr als nur eine zweiseitige Münze zu sein. Wer spielt welches Spiel? Für welche Seite entscheidest du dich? Gut oder Böse ist die Frage, die uns wohl immer begleiten wird.

Maya Sheperd nimmt den Leser auf eine wundervolle und interessante, aber gleichzeitig emotionale Seelenreise in die dunkelsten Tiefen von Mary. Wieso wurde sie zu diesem grausamen Monster? Ist sie vielleicht selber nur ein Opfer ihrer Taten, die sie aus Liebe tat?
Wer denkt, dass die Autorin uns dieses Mal erleuchtet, dem möchte ich diesen Zahn direkt ziehen. Denn auch wenn mich Maya Sheperd mit ihrem gefühlvollen Schreibstil erneut tief im Herzen berühren und teilweise zerstören konnte, gab es auch im achten Band diese Momente in denen ich nur mit den Kopf schütteln wollte. Wie die Autorin es schafft einem Menschen, diese unterschiedlichen Gesichter zu schenken, aber gleichzeitig den Leser vor soviele Rätseln zu stellen – phänomenal.

Dazu noch Dorian, der nicht mehr er selbst zu sein scheint. Wo ist der Mann mit dem eigenen Willen und Durchsetzungsvermögen hin? Wo ist der Mann, der charismatisch und gleichzeitig düster, sowie gefährlich wirkte? Der Mann, der mein Herz zum schneller schlagen brachte. Mit seiner Verwandlung rammte mir Maya Sheperd definitiv das Messer tief ins Herz, ob diese Wunde jemals heilen wird?

Die anderen Charaktere treten im achten Teil etwas in den Hintergrund ohne jedoch in Vergessenheit zu geraten. Denn Maya Sheperd hälte all die kleinen Geschichtsfäden in der Hand und zieht gekonnt die Strippen um die Reise des Lesers, die mit einem Ausflug in ein Labyrinth viel gemeinsam hat, fortzuführen.Die Bilder, die sich in den letzten Bänden vor meinen Augen formten wurden dieses Mal zum größten Teil auseinander gerissen und nun sitze ich wieder da, in einem Berg voller Schnipsel und der Frage nach dem Warum? Wohin wird uns der Weg führen auf dem wir uns nun befinden?

Genau das ist aber eine der Faszinationen, die Maya Sheperd mit ihren Grimm Chroniken hervorbrachte. Ihr gelingt es ihre Geschichte kein bisschen langatmig oder langweilig werden zu lassen und das seit sovielen Teilen. Immer wieder wirbelt sie die Gedanken im Kopf herum und übertreibt es dennoch nie. Sie findet genau das richtige Maß zwischen spannungsgeladenen, aber auch gefühlvollen oder geheimnisvollen Episoden. Dazu kommt, dass man immer wieder ein weiteres Märchen entdeckt, dass sie erneut aufgreift oder etwas ganz Neues einstreut. Definitiv lässt die Autorin damit das Herz eines Märchenfans, wie ich es bin, höher und vor allem schneller schlagen. Neugierig, welche Märchen noch ihren Weg in diese Geschichte finden und gleichzeitig aufgeregt, wann der große Knall kommt oder was Maya Sheperd noch so plant. Denn besonders mit ihrem letzten Kapitel fordert die Autorin ihren Leser. Sie wird Herzen zerstören und damit diesen sehr emotionalen, fesselnden und auch tragischen achten Band der Grimm Chroniken perfekt abrunden. Wie wird es weiter gehen und werden unsere Herzen erneut heilen oder wird am Ende alles in Scherben liegen?

Mein Fazit:
Auch der 8. und letzte Band der Grimm Chroniken in 2018 (nächstes Jahr geht es zum Glück weiter !!!) konnte von Anfang bis Ende überzeugen. Erneut gelingt es Maya Sheperd die Geschichte voran zu treiben ohne Langeweile aufkommen zu lassen, sowie neue Fährten zu legen und alte Fragen zu beantworten. Den Leser erwartet auch dieses Mal eine emotionale Achterbahnfahrt, die einen so fesselt, dass man das Buch nicht aus der Hand legen möchte. Die Autorin punktet auch in “Dornen, Rosen und Federn” mit Überraschungen und einem Geschichtsverlauf, der so nicht unbedingt vorhersehbar war.
Klare Leseempfehlung von einer Liebhaberin dieser Reihe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.